Verabredung im Internet endete mit Vergewaltigung - Polizei Essen sucht Sextäter

Die Essener Polizei fahndet nach einem Vergewaltiger.
Die Essener Polizei fahndet nach einem Vergewaltiger.
Foto: WAZ FotoPool
Ein Rendezvous mit einem Unbekannten endete für eine 22-jährige Frau aus Siegburg mit einem Alptraum: Im Internet hatte sie sich mit einem Mann verabredet, der sie bei einem Treffen in einer Essener oder Bottroper Wohnung vergewaltigte. Jetzt sucht die Polizei mit einem Bild nach dem Täter.

Essen/Bottrop. Eine Verabredung im Internet endete für eine 22-jährige Siegburgerin mit einer Vergewaltigung. Bereits vor knapp eineinhalb Jahren - am 27.12.2011 - hatte sie ein Rendezvous mit einem Mann, der sich Bilal nannte. Am ICE-Bahnhof in Siegburg traf sie auf den späteren Täter und stieg in dessen Auto. Mit einer Zwischenstation in Königswinter fuhren beide zu einer in Essen oder Bottrop liegenden Wohnung. Die Frau ist laut Polizei in den Städten nicht ortskundig, so dass sie sich nur anhand erkannter Ortschilder erinnert. In der Wohnung wurde die Frau vergewaltigt.

Der Mann, der laut Polizei "vermutlich türkischer Herkunft ist", soll zwischen 25 und 35 Jahre alt sein. Er soll etwa 1,72 Meter groß sein und eine leicht kräftige Figur mit Bauchansatz haben. Die Beine sollen muskulös sein. Sein Teint ist dunkel, auf beiden Wangen hat er Grübchen. Die dunklen Haare waren kurz geschnitten. Er trug ein schwarzes Lederhalsband mit einem dreieckigen Anhänger.

Das Kriminalkommissariat 12 in Essen fahndet mit einem Bild nach dem Täter und erbittet Hinweise auf seine Identität. Wer kennt den Mann? Telefon: 0201 829-0