Unnötige Brücke

Brücke für die Rheinische Bahn. Man fasst es nicht: 2,1 Millionen Euro kostet eine Brücke, die dem Radweg „Rheinische Bahn“ eine weitere Aufwertung verleihen soll. All das, damit gemütlich radfahrende Senioren, rasende Radrennfahrer und Spaziergänger in Zeiten knappen europäischen bzw. nationalen Geldes ja nicht an dieser Stelle am Berthold-Beitz-Boulevard ihren Geradeaus-Kurs verlassen müssen. Dabei kann man ja hier auch mal ausatmen. Die sogenannte „abschüssige“ Rampe aus Richtung Innenstadt ist absolut nicht abschüssig - man muss nur sein Radfahr- Verhalten einrichten und aufmerksam und rücksichtsvoll sein. Die Rampe ist asphaltiert und führt auf eine allseits gesicherte Kreuzung zu. Ebenso kann aus Richtung Altendorf nicht von einer Umleitung in den Krupp-Park gesprochen werden. Das ist total übertrieben, man streift den Park nur auf ca. 50 Metern, dann kommt ein keineswegs enger Torbogen, und dann hat man die genannte Kreuzung erreicht. Die Örtlichkeiten sollten schon richtig beschrieben werden.

Der ganze Vorgang ist eine Aufgabe für ein Rechnungsprüfungsamt. Übrigens: Diese meine Meinung stellt nicht den erheblichen Wert des Radwegs „Rheinische Bahn“ in Frage.

 
 

EURE FAVORITEN