Über 5100 Unterschriften für „Rettet das Hexbachtal!“

Schönebeck/Bedingrade.  Die geplante Bebauung des Landschaftsschutzgebietes „Hexbachtal“ in Schönebeck-Bedingrade stößt auf breiten Widerstand. Die Bürgerinitiative „Landschaftsschutzgebiet Hexbachtal“ hat in den ersten zwei Wochen bereits über 5100 Unterschriften gesammelt, wie der Sprecher der Initiative, Burkhard Fahnenbruch, mitteilt. Dies sei ein klares Votum gegen die Zerstörung wertvoller Natur. „Die Bürgerinnen und Bürger wenden sich mit ihrer Unterschrift gegen die leichtfertige Preisgabe von Landwirtschafts- und Grünflächen und fordern die Prüfung von alternativen Flächen oder freistehendem Wohnraum. Sie sind nicht einverstanden mit dem Verlust von 246 000 Quadratmetern Natur, der einer Fläche von 32 Fußballfeldern entspricht“, betont Fahnenbruch.

Die Unterschriftenaktion werde in den nächsten Wochen fortgesetzt. Darüber hinaus habe die Initiative Briefe an den Oberbürgermeister, an Planungs- und Umweltbehörden, an den Regionalverband Ruhr, an die Bezirksregierung Düsseldorf sowie an die Bürgermeister der Nachbarstädte geschrieben, in denen die Planung hinterfragt und Stellungnahmen gefordert werden. „Wir danken allen, die sich mit großem Engagement für den Erhalt des Hexbachtales einsetzen und unser Anliegen unterstützen“, so Fahnenbruch.

Am Sonntag, 24. Januar, um 11 Uhr plant die Bürgerinitiative eine großangelegte Protestaktion rund um das gefährdete Gebiet. An verschiedenen Ständen am Eingang zum Hexbachtal im Rötterhoven soll über die Pläne der Stadt informiert werden.

Unter dem Motto „Rettet das Hexbachtal! – Keine Bebauung im Landschaftsschutzgebiet“ werden Anwohner und Bürger aufgerufen, an diesen Tag zum Hexbachtal zu kommen und einen Schirm mitzubringen. Es ist geplant, einen Teil der Fläche durch eine „Beschirmung“ symbolisch zu schützen. Foto: Peggy Mendel

 
 

EURE FAVORITEN