Essen

Tumult am Essener Hauptbahnhof - Polizei musste heftigen Taubenstreit unter Taxifahrern schlichten

Streit um Taubenfutter am Essener Hauptbahnhof.
Streit um Taubenfutter am Essener Hauptbahnhof.
Foto: Bundespolizei

Essen. Früher war Taubenzüchten ein beliebtes Hobby im Revier. Heute ist der „Taubenvatta“ fast ausgestorben.

Trotzdem kochen die Emotionen beim Thema Tauben offenbar immer noch hoch - das musste die Bundespolizei am Sonntagmorgen am Essener Hauptbahnhof lernen.

Taxifahrer streiten sich lauthals auf Bahnhofsvorplatz

Die Beamten bemerkten um 7:20 Uhr, dass sich zwei Taxifahrer lauthals auf dem Bahnhofsvorplatz stritten. Der Grund: Tauben.

Einer der Männer (66) klagte der Polizei sein Leid. Sein Kollege (56) würde ständig Taubenfutter auf dem Grünstreifen in der Nähe des Taxistands streuen.

Taubenfüttern ist in Essen verboten

Das würde unnötig viele Tauben anziehen. Der 56-Jährige bestätigte, dass er gerne mal etwas Taubenfutter verteilt. Das hätte auch schon öfter zu Streit mit Kollegen geführt.

In Essen ist es allerdings verboten, Tauben in der Stadt zu füttern. Die Polizei stellte dem Taubenfreund deshalb ein Bußgeld aus.

(fel)

Weitere Themen:

Kellerbrand in Essen-Schonnebeck - zum Glück gab es keine Verletzten

„Anspruch und Wirklichkeit stimmen häufig nicht überein“ - so denken Naturschützer über Essen als „Grüne Hauptstadt Europas“

Von der Zeche zum Hotel - damit schaffte es die „Alte Lohnhalle“ aus Essen-Kray sogar in ein belgisches Schulbuch

EURE FAVORITEN