Türkischer Oppositionsführer spricht in Essener Grugahalle

Kürzlich erst kam der Ministerpräsident Recep Tayip Erdogan nach Köln.
Kürzlich erst kam der Ministerpräsident Recep Tayip Erdogan nach Köln.
Foto: dpa
Türkischer Wahlkampf in Essen: Der türkische Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu wird am Samstag in der Grugahalle sprechen. Bislang sollen die Veranstalter von rund 7000 Besuchern ausgehen, so die Polizei. Die Beamten rechnen mit einem ruhigen Verlauf: Gegenveranstaltungen seien nicht angekündigt.

Essen. Nach Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan kommt nun auch der türkische Oppositionsführer für eine Wahlkampfrede nach Deutschland. An diesem Samstag, 7. Juni, will der Chef der größten Oppositionspartei CHP, Kemal Kilicdaroglu, in der Grugahalle auftreten. Bislang rechneten die Veranstalter mit rund 7000 Besuchern, die Polizei geht von einem ruhigen Verlauf aus: Gegenveranstaltungen wie es sie etwa in Köln beim Besuch des Ministerpräsidenten gegeben habe, seien nicht angekündigt, sagt Polizei-Sprecherin Tanja Hagelüken. „Wir haben keine Anzeichen dafür, dass es Straftaten geben könnte“, sagt die Polizei, die vor Ort sein wird.

Der Oppositionsführer kündigt an vor der türkischen Präsidentschaftswahl am 10. August den in Deutschland lebenden Türken die Vorstellungen seiner Partei erläutern, teilte eine CHP-Sprecherin am Dienstag, 3. Juni, in Essen mit.

"Stimmen aus Europa werden entscheidend sein"

Cem Sentürk vom Essener Zentrum für Türkeistudien sagte, Kilicdaroglu selbst wolle bei der Präsidentschaftswahl nicht antreten. Seine CHP wolle sich mit der zweitgrößten Oppositionspartei MHP auf einen gemeinsamen Kandidaten einigen. „Es kann zu einem knappen Ergebnis kommen“, sagte Sentürk. „Und dabei werden die Stimmen aus Europa sehr entscheidend sein.“ In Deutschland leben knapp 1,5 Millionen wahlberechtigte Türken. (mit Material von dpa)

 
 

EURE FAVORITEN