Trio fordert 16-Jährige im Hauptbahnhof Essen zum Sex auf

DIe Bundespolizei hat gegen drei junge Männer ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung eingeleitet.
DIe Bundespolizei hat gegen drei junge Männer ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung eingeleitet.
Foto: Bundespolizei
  • Jugendliche aus Selm wird im Essener Hauptbahnhof von drei Männern (17, 18, 21) sexuell beleidigt
  • Nach  kurzer Fahndung stellen Bundespolizisten die mutmaßlichen Täter aus Essen und Berlin
  • Trio spricht von Scherz, Bundespolizei ermittelt wegen sexueller Beleidigung

Essen.. Eine Jugendliche aus Selm ist im Essener Hauptbahnhof von drei jungen Männern sexuell beleidigt worden. Die Bundespolizei konnte die 17-, 18- und 21-Jährigen aus Essen und Berlin festnehmen. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Das Opfer will sich Handy ausgeliehen haben

Wie die Behörde am Dienstag berichtete, gab die 16-Jährige zu Protokoll, sich am frühen Samstagmorgen gegen 0.30 Uhr ein Mobiltelefon von dem Trio ausgeliehen zu haben. Dabei hätten die Verdächtigen sie verbal zu sexuellen Handlungen aufgefordert und ihr dabei ein Kondom gezeigt. Anschließend verschwanden die Männer. Geschockt vertraute sich die 16-Jährige Mitarbeitern der Bahnsicherheit an, die die Bundespolizei informierten. Nach einer kurzen Fahndung konnten die drei mutmaßlichen Täter gestellt werden.

Sie erklärten den Einsatzkräften, dass es sich um einen Scherz gehandelt haben soll. Die Auswirkungen seien ihnen nicht klar gewesen. Wie Bundespolizeisprecher Volker Stall sagte, werde nun gegen die Männer wegen sexueller Beleidigung ermittelt. Bei den beiden jüngeren Berlinern handele es sich um staatenlose Libanesen. Der Essener sei Deutscher mit libanesischem Hintergrund.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Beschreibung anzeigen