Trattoria Paolo - Italiener mit schick-rustikalem Ambiente

In der Trattoria Pizzeria Paolo an der Gelsenkirchener Straße 48 in Essen gibt es italienische Köstlichkeiten.
In der Trattoria Pizzeria Paolo an der Gelsenkirchener Straße 48 in Essen gibt es italienische Köstlichkeiten.
Foto: WAZ FotoPool
Foccacia und Schnecken, Cannelloni mit Riccotta und Spinat gefüllt oder Tortellini Venezia und zum Dessert Ananas-Carpaccio mit Mascarpone-Likör und Vanille-Eis: Im Steigerhaus an der Gelsenkirchener Straße serviert Paolo Minichini in seiner Trattoria Köstlichkeiten aus der italienischen Küche.

Essen. Seit mehr als 100 Jahren gibt es das Steigerhaus an der Gelsenkirchener Straße 48; vor einigen Jahren zog Paolo Minichini mit seiner Trattoria Paolo ein und hat sich seither eine treue Stammkundschaft erarbeitet.

Schon beim Antipasto – einem Gruß aus der Küche – sind wir zufrieden mit unserer Restaurantwahl. Warme Foccacia gibt es, dazu hausgemachte würzige Kräuterbutter und eine Aioli-Creme, die nichts mit den fettigen Mayonnaise-Varianten, die man ja häufig gereicht bekommt, gemein hat. Öl, Knoblauch, Milch und ein Hauch Salz – vorzüglich.

Die Tageskarte kommt per Tafel an den Tisch

Mit einer mannshohen Tafel kommt der Service zum Tisch – die Tageskarte. Bei der Vorspeise entscheiden wir uns dennoch für die Hauskarte: Mit ein wenig Käse überbacken bekommen wir die georderten Schnecken (ein Dutzend zu 7 Euro), die in einer leichten Tomatensoße gegart sind.

Weiter geht’s mit Cannelloni mit Riccotta und Spinat gefüllt (13,50 Euro) in einer fruchtigen Tomatensoße. Abgeschmeckt mit frischen Kräutern und zurückhaltend gewürzt ein rundes Geschmackserlebnis, das bestens auf die Nudelfüllung abgestimmt ist. Die Tortellini Venezia“ (7,50 Euro) bestärken uns in dem Vorsatz, wiederzukommen. Kurz und kräftig angebratene Champignons, Hackfleisch und Schinken ergeben zusammen mit Sahne und Rotwein eine in sich stimmige Komposition.

Am besten vorher bei Paolo Minichini reservieren

So freuen wir uns auf den Nachtisch, den uns der Service empfiehlt. „Ananas-Carpaccio (6,50 Euro) ist ansehnlich auf dem Teller drapiert, dazu gibt es Mascarpone-Likör und Vanille-Eis. Feine Süße, die nicht überladen ist – und so bereuen wir auch diese Wahl nicht.

Fazit: Wer italienische Küche in einem angenehmen schick-rustikalen Ambiente zu schätzen weiß, kommt bei „Paolo“ auf seine Kosten. Und da das alte Steigerhaus nur einige Hundert Meter vom Doppelbock, dem Wahrzeichen Zollvereins, entfernt liegt, lässt sich der Besuch wunderbar mit einem Spaziergang am Welterbe kombinieren. Spontan allerdings kann es schwierig werden, denn Paolo Minichinis Reservierungsbuch ist meist gut gefüllt.

Weitere Gastro-Kritiken und Ausgehtipps finden Sie auf unserer Spezialseite „Essen kulinarisch“

 
 

EURE FAVORITEN