Tipps zur Anmeldung an weiterführenden Schulen

Schulanmeldung am Gymnasuim Stoppenberg im Jahr 2011. Foto: Kerstin Kokoska
Schulanmeldung am Gymnasuim Stoppenberg im Jahr 2011. Foto: Kerstin Kokoska
Foto: WAZ FotoPool
Eltern von 4500 Viertklässlern müssen sich für die richtige Schule entscheiden - wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Essen. Woran erkenne ich eine gute Schule?
Hören Sie auf Ihren Bauch. Lassen Sie sich nicht blenden von toll formulierten Schulprofilen und Vorzeige-Projekten, mit denen Schulleiter werben. Besuchen Sie nicht nur Info-Abende für Eltern, sondern Tage der offenen Tür, und achten Sie hier besonders auf die Schul-Atmosphäre.


Woran mache ich an einem solchen Tag eine gute Atmosphäre aus?
Haben Sie das Gefühl, die Lehrer machen gerne mit beim Tag der Offenen Tür? Geben Ihnen andere Schüler bereitwillig Auskunft, sind sie stolz auf ihre Schule? Wenn Sie das Gefühl haben, Lehrer, Eltern und Schüler identifizieren sich mit dem Haus, ist das ein sehr gutes Zeichen. Schulministerin Sylvia Löhrmann achtet bei ihren Schulbesuchen übrigens auf die „Rückgruß-Quote“: Sie beobachtet gelegentlich, ob Schüler im Vorbeigehen Augen- bzw. Grußkontakt zum Schulleiter aufnehmen.


Kann ich mein Kind auf jeder Gesamtschule in der Stadt anmelden?
Einige Gesamtschulen (Holsterhausen, Nord, Borbeck, Frida Levy) haben beschränkte Einzugsbereiche und nehmen nicht Kinder aus allen Stadtteilen. Das soll langfristig alle Gesamtschul-Standorte sichern, denn die Nachfragen bei Gesamtschulen sind sehr unterschiedlich.


Was bedeutet das konkret bei der Anmeldung?
Die Schulen in privater Trägerschaft (Mariengymnasium Werden, Don-Bosco Borbeck, BMV-Schule, Schulzentrum Stoppenberg) nehmen Anmeldungen am 11. Februar (9 bis 12 Uhr) entgegen. Die städtischen Schulen (Gesamtschulen, Gymnasien, Realschulen, Hauptschulen) nehmen Anmeldungen entgegen ab dem 23. Februar, 9 Uhr. Die Hauptschulen beenden die Anmeldephase am 24. Februar, 12 Uhr, bei den anderen Schulen läuft die Frist bis 25. Februar, 12 Uhr. Entscheidend ist: Nicht die Reihenfolge des Anmeldungseingangs ist entscheidend. Man muss auf jeden Fall grundsätzlich einen Zweitwunsch bei der Anmeldung angeben.

Was ist, wenn dem Erstwunsch nicht entsprochen wird?

Vor allem einige Gesamtschulen müssen in jedem Jahr viele Ablehnungen aussprechen. Eltern erhalten dann schnell einen Alternativ-Vorschlag der Verwaltung für eine andere Gesamtschule. Wenn es die aber nicht sein soll, bleibt die zweite Anmeldephase: Dann können Eltern ihre Kinder erneut an Haupt-, Realschule oder Gymnasium anmelden. Der zweite Anmeldelauf findet in diesem Jahr am 9. März statt, 9 bis 12 Uhr.


Nach welchen Kriterien wählen Gesamtschulen, die viele Ablehnungen verschicken müssen, ihre Schüler aus?
Nach zahlreichen. Auch Notenschnitt spielt eine Rolle, denn Gesamtschulen brauchen später genügend Abi-Kandidaten, um eine Oberstufe bilden zu können. Auch Geschlecht spielt eine Rolle bei der Zusammensetzung, oder ob schon ein Geschwisterkind an die Schule geht. „Als allerletztes Mittel“, sagt Annette Görgens-Pfeiffer, „kommt ein Losverfahren in Betracht. Aber wirklich erst dann, wenn alle anderen Kriterien berücksichtigt worden sind.“

 
 

EURE FAVORITEN