Veröffentlicht inEssen

Tierheim Essen: Diesen Hund würden viele gerne aufnehmen – doch es gibt ein gewaltiges Problem

So grausam und traurig ist die Geschichte von Hündin Hanna

Hündin Hanna aus dem Tierheim in Gelsenkirchen hat einen grausamen Leidensweg hinter sich. Ihre Vorbesitzer haben die Kangal-Hündin schwer misshandelt.

Essen. 

Der Name dieses „Insassen“ des Tierheims in Essen klingt fürs erste harmlos, ja richtig witzig: Big Mac heißt dort eine große, gescheckte Bulldogge.

Doch Big Mac hat ein Problem, weshalb es für das Tierheim Essen schwierig ist, den so sympathisch aussehenden Zeitgenossen an Hundeliebhaber zu vermitteln…

Tierheim Essen: Ein wahrhaftiger „Sturkopp“

Big Mac sieht auf den ersten Blick aus wie ein Hund zum Knuddeln und Liebhaben. Doch die Bulldogge hat es faustdick hinter den Ohren, was die Vermittlung schwierig macht.

„Normalerweise sind Bulldoggen gut zu vermitteln, es sind schon Liebhaberhunde“, heißt es vom Tierheim. Doch mit Big Mac gibt es ein ernsthaftes Problem: Die 2018 geborene Bulldogge mit dem zweifarbigen Gesicht sucht einen neuen Besitzer. Doch Big Mac ist ein „Sturkopp“, schreibt das Tierheim.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

„Bulldoggen-typisch versuche ich, meinen bulligen Kopf durchzusetzen“, heißt es weiter. Dahinter steckt ein schwieriges Verhalten: Big Mac verteidigt Ressourcen, Futter, Spielzeug. Und bei seinen ständigen Rangkämpfen setzt er auch schon mal die Zähne ein!

—————————-

Mehr Nachrichten aus Essen:

Limbecker Platz in Essen: Deutliche Corona-Ansage an alle Shopping-Fans

Essen: Frau stellt kuriose Anzeige bei der Polizei – das könnte üble Folgen für sie haben

Essen: Taxifahrer sammelt Fahrgast am Hauptbahnhof ein – dann beginnt ein Horror-Trip

—————————–

Das macht es schwer, ihn zu vermitteln. Es gebe zwar Anfragen für ihn, aber der passende Besitzer sei einfach noch nicht dabei gewesen.

Tierheim Essen: Ein Hund mit Ansprüchen

Big Macs Ansprüche sind auch nicht für jeden einfach zu erfüllen: Er braucht seine Ruhe, entspannte Gassirunden und „meinen Zweibeiner ganz für mich allein“. Also keine Kinder und keine anderen Tiere! Außerdem hat der arme Kerl auch noch ein sogenanntes Roll-Lid, ein Entropium. Das ist ziemlich schmerzhaft und wird gerade behandelt.

Den ungewöhnlichen Namen hat Big Mac übrigens im Tierheim bekommen. „Wir finden, er passt ganz gut“, heißt es auf Nachfrage. Bleibt zu hoffen, dass Big Mac bald einen Besitzer mit Hundererfahrung und einem Big Heart findet. (evo)

In Gelsenkirchen arbeitet ein Hundepsychologe, der darauf spezialisiert ist die Seele der Vierbeiner zu erforschen und zu heilen. Doch einige Schicksale gehen auch ihm ans Herz. Welcher traurige Fall er nicht mehr aus seinem Kopf kriegt, erfährst du hier >>>