Thyssen-Krupp: Hunderte Stellen in Gefahr

Thyssen-Krupp muss erheblich sparen: Das betrifft wohl hunderte Mitarbeiter.
Thyssen-Krupp muss erheblich sparen: Das betrifft wohl hunderte Mitarbeiter.
Foto: dpa

Der angeschlagene Industriekonzern Thyssen-Krupp steht erneut vor einer gewaltigen Herausforderung: Eine Aufspaltung von Thyssen-Krupp wird es nun doch nicht geben, jetzt verfolgt der Konzern einen neuen Umbauplan.

Jeder Dritte der insgesamt 160.000 Mitarbeiter soll vom Umbau betroffen sein, wie das „Handelsblatt“ berichtet, das sich auf Konzernkreise beruft.

+++ Neue Strategie bei Ikea: Welche Folgen das für den Neubau in Essen hat +++

Thyssen-Krupp: Einige hundert Mitarbeiter sollen gehen

Die Kosten sollen in der Holding soll auf 200 Millionen Euro fast halbiert werden, heißt es in dem Bericht. Einige hundert Mitarbeiter müssten deshalb wohl gehen.

+++ Rückzieher! Warum Ikea doch nicht nach Bottrop kommt - und was das mit dem „Potenzial“ des Ruhrgebiets zu tun hat +++

Der Plan von Thyssen-Krupp laut „Handelsblatt“: Die beiden Unternehmenssparten Komponentenfertigung und Anlagenbau sollen komplett aufgelöst werden.

Sparmaßnahme nur ein erster Schritt

Die Maßnahmen seien womöglich nur ein erster Schritt, weitere Einschnitte könnten folgen, heißt es in dem Bericht. (pen)

 
 

EURE FAVORITEN