Wo Heiligabend in den Essener Clubs der Baum brennt

Besonders voll ist es Heiligabend nicht nur in der Zeche Carl. Foto: Frank Vinken
Besonders voll ist es Heiligabend nicht nur in der Zeche Carl. Foto: Frank Vinken
Foto: Frank Vinken
Stille Nacht, heilige Nacht? Gut und schön. Doch selten im Jahr wird so ausgelassen und lautstark gefeiert, selten sind die Clubs so proppevoll wie an Heiligabend. Auch in Essen ist die weihnachtliche Auswahl riesig. Wir packen ein paar Höhepunkte aus.

Essen.. Stille Nacht, heilige Nacht? Gut und schön. Doch selten im Jahr wird so ausgelassen und lautstark gefeiert, selten sind die Clubs so proppevoll wie an Heiligabend. Auch in Essen ist die weihnachtliche Auswahl riesig. Wir packen ein paar Höhepunkte aus:

Liebhaber von Deephouse und Nudisco können schon am Freitag besinnlichen Klängen entfliehen: Sven Kaufmann lädt mit seiner Monozentrik-Crew zu einem X-Mas-Spezial in die Bliss-Bar nach Rüttenscheid ein. Mit dabei ist auch Kaufmanns Weggefährte Stu Patricks, der erst vor kurzem neue Veröffentlichungen auf Mood Music feierte (ab 20 Uhr, Eintritt frei).

Eine der größten und mittlerweile traditionellsten Heiligabend-Partys bietet das Essence an der Viehofer Straße. Ab 23 Uhr treffen sich Heimkehrer und Daheimgebliebene, um unter dem sieben Meter großen Tannenbaum abzutanzen. Headliner in der Nacht der Nächte ist das international gefragte Duo Plastik Funk.

Ein paar Meter weiter steigt im Baliha die zweite Modell-Revival-Party unter dem Motto „Modell meets Christmas“ (ab 23 Uhr). „From Past to present“ beginnt die musikalische Reise in den 80ern und mündet in den aktuellen elektronischen Beats. Jens Lissat, Molto und Wulfgäng sind für den Sound zuständig, außerdem werden die Besucher mit einer kleinen Varieteshow beschenkt (AK 15 Euro).

Direkt neben dem Baliha, im Naked, lässt es ein Teil der Goethebunker-Crew krachen, zumal der über die Feiertage geschlossene Rüttenscheider Bunker tatsächlich stille Nächte erlebt. Dafür geht’s Heiligabend (ab 23 Uhr) im Naked beim Banditenball – „Heiligabend mit der Familie“ richtig ab. Auf zwei Floors wird von Indie über Funk bis zu House und Techno eine feine musikalische Bandbreite serviert. First Claas & DJ Casio, das Banditen-DJ-Team, Marcus Sur und Desiree wirbeln an den Reglern (5 Euro Mdvz). Sonntag dürfte es bei der Hangover X-Mas-Edition ebenfalls ziemlich eng auf den Floors werden (ab 22.30 Uhr/10 Euro).

Ein ganz besonderes Schmankerl gibt’s am 2. Weihnachtstag in der Musikpalette, kurz MuPa, wenn zum fünften Mal ein Gospel-Gottesdienst zelebriert wird. Und wann und wo gibt’s das schon: einen Gottesdienst in der Disco bei Bierchen und Sektchen? Geleitet wird selbiger von Pfarrer Hunder von der Kreuzeskirche Stadtmitte, es singt und spielt der New Life Gospelchor. Einlass ist ab 19 Uhr, die gleichermaßen ungewöhnliche wie beschauliche Messe für die ganze Familie in der dafür eigens bestuhlten MuPa beginnt um 20 und wird ungefähr eine Stunde dauern. Danach werden die Stühle hurtig weggeräumt, ab 22 Uhr wird die dritte Weihnachtsparty hintereinander (nach Heiligabend und dem 1. Weihnachtstag) gefeiert.

Während das Hotel Shanghai Heiligabend geschlossen ist, feiert der Club traditionell am 1. Weihnachtstag. Da seine Band Chelsy im Moment auf Eis lieg, inszeniert Martin Arlo die traditionelle Chelsy/Hotel Shanghai-Weihnachtsfeier einfach mit seinem aktuellen Projekt The Great Faults. Musikalisch bewegt sich die Live-Performance zwischen den White Stripes und The Black Keys. Davor und danach gibt’s Indie-Disco mit Thorrissey & Jan3000 (23 Uhr).

Ein weiteres Zentrum des Heiligabend-Rummels ist natürlich Rüttenscheid. Neben etlichen festlich geschmückten Bars ist das Abzappeln unterm Baum vor allem in der Ego Bar (ab 23 Uhr), im Gregor’s, Frida und RÜ-Dekadance eine angesagte Nummer. Im Gregor’s bescheren Chris Source, Vassili, Lukas Koperek die Gäste hauptsächlich elektronisch. Ab 22 Uhr ruft das RÜ-Dekadance zum heißen Heiligabend mit Welcome-Drink, sexy Weihnachts-Outfit des Thekenpersonals und dem Besten aus House und R’n’B, zappelgerecht serviert von DJ UD. Auch das Frida hat ein paar kleine Geschenke an Heiligabend für seine Gäste parat. Glühwein und Plätzchen gibt’s, so lange der Vorrat reicht, den üblichen Mainstream die ganze Nacht. Der 1. Weihnachtsfeiertag steht im Frida unter dem Motto Rossi-Revival (ab 23 Uhr). Dann wird dem früheren Rüttenscheider Kult-Club in angemessener Form gehuldigt.

„Süßes oder Süßes“ erwartet auch die Gäste der Weihnachts-Glamourdome-Party in der Zeche Carl. Die größte schwul-lesbische Party im Pott feiert Heiligabend mit Mainstream sowie Klassikern der 80er und 90er. Dafür verantwortlich sind neben den Residents DJ Reloaded und DJ Marquez der Import aus dem Emergency, DJ Tom Laroche (ab 22 Uhr, sieben Euro).

Wem all das noch zu ruhig ist, für den hat das Turock ein gitarrenlastiges Päckchen geschnürt. Zur Retrorock-Party wird an Heiligabend alles zwischen Grunge, Alternative, Crossover und Metal gespielt. Ähnliches gilt für den Solid-Club, in dem DJ Büffel dem Christkind zeigt, wie Rockfans feiern. Für eine zweite Bescherung schaut der Weihnachtsmann vorbei (ab 23 Uhr).

 

EURE FAVORITEN