Südtiroler Stuben – Brotzeitbrettl mit Baldeneysee-Blick

Brotzeitbrettl und Bergsteigerbrot mit Baldeneysee-Blick: Die Südtiroler Stuben werden von der Familie Pichler, waschechten Bozenern, betrieben.
Brotzeitbrettl und Bergsteigerbrot mit Baldeneysee-Blick: Die Südtiroler Stuben werden von der Familie Pichler, waschechten Bozenern, betrieben.
Foto: FUNKE Foto Services
Auf der Terrasse der Südtiroler Stubenwerden Haxen rausgeschleppt wie sonst nur auf der Wiesn. Eine Gastro-Kritik.

Essen.. Spätsommer mit 30 Grad. Das ist nicht nur ungewöhnlich, es freut auch den Gastronomen. Und weil es trotz der Temperaturen schon ein wenig nach Herbst riecht, stieg neulich die Lust auf deftige Küche.

Dass wir damit nicht allein waren, sehen wir, als wir abends um acht die großzügige Terrasse der Südtiroler Stuben betreten: Hier werden Haxen rausgeschleppt wie sonst nur auf der Wiesn.

Dabei sind die Inhaber, Familie Pichler, waschechte Bozener. Das wollen wir auskosten und starten mit einer Frittatensuppe, um in der Hitze den Elektrolytehaushalt auf Vordermann zu bringen. Der Starter zu 4,90 Euro ist schön kräftig. Das ist für die einen die perfekte Konzentration, die anderen fänden es etwas kraftloser besser. Für Freunde der milderen Töne kommen die zwei Dips aus Lachs und Tomate mit Oliven und Bauernbaguette genau richtig. Den Hauptgang passen wir mit dem Brotzeitbrettl (10,50 Euro) dann wieder den Temperaturen an. Es ist gut, doch nicht übermäßig bestückt mit frisch geschnittenem Bauernspeck und Bergkäse. Die zwei Kaminwurzen sind umgehend vertilgt. Einzig die Radi-Portion könnte etwas großzügiger ausfallen.

Erwartungen erfüllt

Der Knüller ist das Südtiroler Bergsteigerbrot: Aromatisch, aber nicht aufdringlich gewürzt, saftige Kruste, kompakte Krume. Das Brot gibt es – zur Enttäuschung aller – nicht zum Außer-Haus-Verkauf. Da sind die Rüttenscheider Kollegen aus Irland geschäftstüchtiger.

Essen und Trinken Eine Haxe bringen wir angesichts der Temperaturen zwar nicht fertig, aber ein Bauernomelett mit Salat geht immer. Es kommt erfreulicherweise genauso auf den Tisch, wie man es erwartet: luftig und würzig. Der Nachwuchs darf die Ofenkartoffel mit Kräuterquark ohne Salat wählen – da brauchen wir in die spezielle Kinderkarte gar nicht zu schauen. Überhaupt geht man hier heute mit Sonderwünschen angenehm locker um, das haben wir auch schon anders erlebt. Zum Abschluss muss es dann noch der Alpenklassiker Kaiserschmarrn sein. Wir hatten überlesen, dass er eine gute halbe Stunde Vorbereitungszeit braucht, und wir beginnen zu frieren, denn der Herbst steht eben schon vor der Tür. Dafür kommen umgehend Fleece-Decken und machen die lauschige Atmosphäre perfekt.

Auch für Eltern geeignet

Erwähnenswert ist noch, dass hier dank des neuen Kinderspielplatzes auch Eltern entspannt sitzen können. Der Platz ist in Sichtweite, aber weit genug entfernt, um andere Gäste nicht zu stören. Wer Sonnenuntergang gegen Morgensonne tauschen möchte, beginnt den Tag in den Südtiroler Stuben mit einem Frühstück. Und für das Urlaubsfeeling kann man seit letztem Jahr sogar übernachten – mit Seeblick.

Südtiroler Stuben, Freiherr-vom-Stein-Straße 280a, 45133 Essen, Öffnungszeiten: täglich ab 10 Uhr, Küche durchgehend geöffnet bis 22 Uhr, Telefon: 0201/47 28 48, www.suedtiroler-stuben.de

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel