Weihnachtsbeleuchtung in Essen-Holsterhausen

Drei, zwei, eins: Um Punkt 16.30 Uhr schaltete HBB-Chefin Susanne Groppe (5.v.l.) am Donnerstag mit zahlreichen Unterstützern die Beleuchtung ein.Foto:Socrates
Drei, zwei, eins: Um Punkt 16.30 Uhr schaltete HBB-Chefin Susanne Groppe (5.v.l.) am Donnerstag mit zahlreichen Unterstützern die Beleuchtung ein.Foto:Socrates
Foto: Tassos
Elf Lichterketten lassen seit Donnerstag weite Teile der Gemarkenstraße in Holsterhausen mit Einbruch der Dunkelheit erstrahlen.

Essen-Holsterhausen..  Die Zeit rund um Weihnachten, das ist auch die Zeit des Lichts und der Beleuchtung. Wenn die Tage kürzer werden, helfen die Menschen nach. Mit Kerzen oder Lichterketten – so wie seit Donnerstag nun auch im Zentrum von Holsterhausen. Um 16.30 Uhr wurde der Strom freigegeben, und seitdem erstrahlen weite Teile der Gemarkenstraße stets mit Einbruch der Dunkelheit und bis zu Maria Lichtmess am 2. Februar in festlichem Glanz. Täglich zwischen 17 und etwa 21.30 Uhr. Was im vergangenen Jahr mit zwei Lichterketten anfing, ist nun auf elf angewachsen. Und es gibt immer noch Luft nach oben.

„Noch gibt es nicht wenige Geschäftsleute, die sich das erst einmal anschauen möchten“, so Susanne Groppe, Vorsitzende des Holsterhauser Bürgerbundes (HBB), der die Beleuchtung mit Unterstützung der Bezirksvertretung und einiger Sponsoren wahr werden ließ. Groppe hofft aber auf eine Art Initialzündung, so dass die Beleuchtung weiter ausgeweitet und in den kommenden Jahren dann auch zu einer festen Einrichtung werden kann.

„In vergangenen Jahr war das in der Tat noch etwas spärlich, aber mittlerweile sieht das schon ganz gut aus. Und wer weiß?“, setzt auch Bezirksbürgermeister Klaus Persch darauf, dass sich nach und nach noch weitere Menschen beteiligen.

EURE FAVORITEN