Puppen entern die Theaterbühne im „Leeren Raum“

Figurentheaterspielerin Mariela Rossi mit ihrer Meerjungfrau.
Figurentheaterspielerin Mariela Rossi mit ihrer Meerjungfrau.
Foto: FUNKE Foto Services
Für das neue Stück „Ozeanmärchen“ arbeitet Regisseurin Claudia Maurer mit der Figurenspielerin Mariela Rossi zusammen. Premiere ist im September.

Essen-Stadtwald..  Wie vielfältig Theater sein kann, können Besucher ab September im Theater „Der leere Raum“ an der Frankenstraße erleben. Dann hat das Stück „Ozeanmärchen“ Premiere. Seit Regisseurin Claudia Maurer 2013 das Mini-Theater mit 20 Plätzen gründete, ist es das vierte eigene Stück – und das erste mit Puppen. Für die neue Inszenierung hat sich Claudia Maurer mit Mariela Rossi zusammengetan. Die 32-Jährige stammt aus Mülheim und hat in Stuttgart Figurentheater studiert. 2012 lernten sich die Frauen kennen und behielten auch Kontakt, als Mariela Rossi für zwei Jahre in die USA ging.

„Als Mariela wieder da war, haben wir festgestellt, dass wir beide Lust haben, miteinander zu arbeiten“, blickt Claudia Maurer zurück. Das war im vergangenen Winter, als im „Leeren Raum“ gerade die Komödie „Gretchen 89ff“ erfolgreich angelaufen war und die Regisseurin sich gedanklich schon neuen Projekten widmete. „Wichtig war mir, jetzt etwas ganz anderes zu machen, experimentell zu bleiben“, so Claudia Maurer.

So entwickelte sich der Plan, das Stück „Ozeanmärchen“, Mariela Rossis Diplomarbeit, in Stadtwald auf die Bühne zu bringen. Im Frühjahr startete die gemeinsame Arbeit. Derzeit wird einmal pro Woche geprobt, vor der Premiere wird sich der zeitliche Aufwand erheblich vergrößern. „Ich hatte immer das Gefühl, dass das Ozeanmärchen noch nicht richtig fertig ist“, erklärt Mariela Rossi. Auch aktuell wachse es im Verlauf der Proben.

Bis zum Jahresende sind zwölf Aufführungen terminiert, wenn es gut läuft, könnten es auch mehr werden. Da das „Ozeanmärchen“ für Kinder ab acht Jahre geeignet ist, wird es abwechselnd Aufführungen am Samstagabend und – familienfreundlicher – am Sonntagnachmittag geben. Gespielt wird fast jedes Wochenende mit Ausnahme der Herbstferien.

Das „Ozeanmärchen“ um die Meerjungfrau Unda ist angelehnt an die Vorlage von Hans Christian Andersen und entstand 2010 nach der Idee von Mariela Rossi in Zusammenarbeit mit dem Dramaturgen Christian Gardt und der Theaterpädagogin Heide Urban. „Jetzt im Probenprozess entsteht ein ganz neues Stück“, beschreibt Rossi die aktuelle Arbeit. Das Stück handelt von sehr speziellen, aber durchaus liebenswerten Wesen. Unda zeichnet sich vor allem durch ihre Lust aus, Neues zu entdecken. Doch dann wird sie erwachsen – und hat ein Problem. Statt Fischschwanz besitzt sie zwei Beine. Was ihr erst hinderlich erscheint, bietet bei näherer Betrachtung durchaus Chancen, nämlich auf zwei Beinen die Welt an Land zu entdecken. Rossi arbeitet auf der Bühne mit selbst entworfenen Puppen, teils sehr klein und an langen Drähten wippend, teils präsenter wie die Meerjungfrau Unda.

Kinder sollen Kritik äußern

Da das rund 50-minütige Stück, das auch von Improvisation und der Einbeziehung des Publikums lebt, auch für Grundschulkinder geeignet ist, streben Claudia Maurer und Mariela Rossi eine Kooperation mit der nahe gelegenen Stiftsschule an. „Die Schüler sollen im Rahmen des offenen Ganztags das Stück schon vor der eigentlichen Premiere sehen und dann bis zur Aufführung begleiten, uns Rückmeldungen geben, was sie spannend finden und was vielleicht langweilig. Die Kinder können Kritik äußern und so am künstlerischen Prozess mitwirken“, erläutert Claudia Maurer die Pläne für die kommenden Monate.


Das Stück „Ozeanmärchen“ feiert am Samstag, 24. September, 20 Uhr, im Theater „Der leere Raum“, Frankenstraße 215,
Premiere. Die Termine für die weiteren Aufführungen:
Sonntag, 2. Oktober, 17 Uhr; Samstag, 8. Oktober, 20 Uhr; Sonntag, 23. Oktober, 17 Uhr; Samstag, 29. Oktober, 20 Uhr; Sonntag, 6. November, 17 Uhr; Samstag, 12. November, 20 Uhr; Sonntag, 20. November, 17 Uhr; Samstag, 26. November, 20 Uhr; Sonntag, 4. Dezember, 17 Uhr; Samstag, 10. Dezember, 20 Uhr; Sonntag, 18. Dezember, 17 Uhr.

Karten sind ab 22. August unter 20 60 70 25, per E-Mail theater@der-leere-raum.de, in der Buchhandlung Heger, Stadtwaldplatz 3, 44 17 80, erhältlich. Die Ticket kosten 13,90 Euro für Erwachsene, ermäßigt elf Euro, für Kinder bis zwölf Jahre acht Euro.

EURE FAVORITEN