Probleme am Gruga-Eingang Hirschgarten

Grugaeingang Hirschgarten liegt relativ weit oben und wird deshalb wenig genutzt.
Grugaeingang Hirschgarten liegt relativ weit oben und wird deshalb wenig genutzt.
Foto: Essen
Der Gruga-Eingang wird wenig genutzt. Wenn das Lesegerät beschädigt ist oder die Datenverbindung hakt, kommen Dauerkarten-Inhaber nicht herein.

Essen-Rüttenscheid..  Für Unmut bei Grugapark-Besuchern sorgte in letzter Zeit die Situation am Grugaeingang Hirschgarten. Dieser befindet sich an der Evag-Haltestelle Messe Süd-Ost an der Norbertstraße. Dort gibt es kein Kassenhäuschen, wohl aber einen Automaten, so dass der Eingang für Inhaber von gültigen Dauerkarten eigentlich passierbar sein sollte. In der Praxis kam es aber vor, dass die Besucher den Park zwar durch die Drehtür verlassen konnten, die Besitzer von Dauerkarten aber nicht hereinkamen.

„Der Eingang Hirschgarten wird sehr wenig genutzt, weil er auf der oberen Ebene liegt. Der Zentralrechner gibt im Schnitt etwa fünf bis sechs Nutzungen pro Tag an“, teilt Eckhard Spengler, Sprecher von Grün & Gruga mit. Viele Besucher würden lieber die weiter unten liegenden Eingänge am Grugabad und Lührmannstraße nutzen.

Dass es am Eingang Hirschgarten manchmal Probleme gibt, ist Spengler bewusst. Falsch sei allerdings der entstandene Eindruck, dass es sich am Hirschgarten nur um einen Ausgang, nicht jedoch um einen Eingang handele. Nicht für alle Schwierigkeiten an dieser Stelle sei aber Grün & Gruga verantwortlich. „Tatsächlich fällt der Eingang öfter aus, einmal, weil das Kartenlesegerät unbrauchbar gemacht wurde, manchmal auch wegen einer fehlerhaften Datenverbindung des Lesegerätes zum Zentralrechner“, so Spengler. In diesen Fällen sei es nicht möglich, durch den Eingang Hirschgarten in den Park zu gelangen.

Eckhard Spengler sieht die Eingangssituation am Grugapark aber trotz dieser Probleme als eher positiv an: „Verglichen mit anderen Parks haben wir durch unser dicht bebautes Umfeld allerdings viel mehr personell besetzte Eingänge als andere.“

Acht Eingänge

Pro Himmelsrichtung gebe es jeweils mehrere Zugänge von den Stadtteilen aus, so Spengler. Von der Norbert-/Alfredstraße aus ist der Park durch den Haupteingang und den Automateneingang am Blumenhof zu begehen. Ebenfalls an der Norbertstraße liegen der Automateneingang Hirschgehege und der Parkeingang am Grugabad.

An der Lührmannstraße befinden sich die Eingänge Lührmannstraße und Mustergärten, am Lührmannwald gibt es zusätzlich den Automateneingang Rollschuhbahn. Der vor einigen Jahren neu gestaltete Eingang Orangerie befindet sich an der Virchow-/Pelman-straße. Insgesamt können Besucher den Grugapark also durch acht Eingänge erreichen.

EURE FAVORITEN