Offene Bühne für die Start-up-Szene im Ruhrgebiet

Andre van der Mee (l.) und Oliver Weimann von der 360 Online Performance Group laden monatlich zu den Start-up-Nights ins Meat.
Andre van der Mee (l.) und Oliver Weimann von der 360 Online Performance Group laden monatlich zu den Start-up-Nights ins Meat.
Foto: FUNKE Foto Services
Ideenaustausch, Netzwerktreff, Vorträge: Im Meat wurde mit den Start-up-Nighst eine Plattform für die neue Gründer-Generation geschaffen.

Essen-Rüttenscheid..  Im digitalen Zeitalter gibt es keine Kirchtürme mehr: Das hat Oliver Weimann längst erkannt, der die Start-up-Szene nicht nur in Essen, sondern im Ruhrgebiet insgesamt besser vernetzen will. Dafür hat der Geschäftsführer der 360 Online Performance Group GmbH mit Sitz in Bredeney die Start-up-Nights ins Leben gerufen, die einmal monatlich im Rüttenscheider Restaurant Meat über die Bühne gehen.

„Ich habe das Gefühl, dass das Thema in der Region an Dynamik gewinnt. Auch viele der hier ansässigen Konzerne haben das Potenzial erkannt. Ein Beleg dafür ist das kürzlich vorgestellte Projekt Schacht One, mit dem Haniel eine Digitalschmiede auf Zollverein gründet“, erklärt Weimann.

Die Start-up-Nights in Rüttenscheid sollen dabei Interessierten aller Seiten ein Forum in lockerer Atmosphäre bieten. So beginnt jede Veranstaltung mit einem Impuls-Referat, in dem Unternehmer bereits erfolgreicher Start-ups Tipps und Kniffe verraten, wie sich eine Erfolg versprechende Idee in die Tat umsetzen lässt. Nachdem mit Ingo Weinzierl bei der Premiere der „Start-up-Nights“ ein Software-Entwickler des Online-Versandhandels Zalando zu Gast war, gab bei der jüngsten Auflage Thomas Ottersbach vom Kölner Software-Unternehmen Pagerangers vor rund 80 Besuchern Einblicke in sein Geschäftsmodell.

„Außerdem geben wir bei jeder Veranstaltung vier Start-ups die Möglichkeit zum Pitch, also ihre Idee zu bewerben und so möglicherweise Investoren zu gewinnen“, erklärt Oliver Weimann, der sich auf das Thema Marketing in der Online-Branche konzentriert hat. Der 38-Jährige, der mit seiner Familie in Schönebeck lebt, glaubt an eine Vergrößerung der Start-up-Szene im Ruhrgebiet: „Wir haben hier 250 000 Studenten und einen starken Mittelstand, also genau die richtige Grundlage.“ Weimann ist auch Mitorganisator des ersten „Ruhr Summits“ am 28. Juli in der Zeche Carl. Bei der Mischung aus Konferenz und Netzwerktreffen werden mehr als 250 Start-ups aus ganz Deutschland erwartet.

EURE FAVORITEN