Messesanierung: Schienen für Grugabahn werden verlegt

Die Grugabahn soll pünktlich zum Start der Osterferien am 21. März wieder ihre Bahnen ziehen. Die Schienen, die bei Kur vor Ort verlaufen, müssen im Zuge des Messeumbaus leicht verlegt werden
Die Grugabahn soll pünktlich zum Start der Osterferien am 21. März wieder ihre Bahnen ziehen. Die Schienen, die bei Kur vor Ort verlaufen, müssen im Zuge des Messeumbaus leicht verlegt werden
Foto: WAZ FotoPool
Die Schienen für die Grugabahn werden um fünf Meter verlegt, einige Bäume sind bereits gefällt worden. Der Wassergarten soll wie geplant öffnen.

Essen-Rüttenscheid.. Noch hat der Umbau der Messe zwar nicht begonnen, erste Vorarbeiten aber sind bereits in vollem Gange: So haben Mitarbeiter von Grün und Gruga in den vergangenen Tagen bereits einige Bäume gefällt

Diese Arbeiten wurden nach Angaben der Messe gestern – und somit rechtzeitig vor der Vogel-Brutperiode – abgeschlossen. Die Fällung sei notwendig gewesen, da im Bereich zwischen Messehaus Ost und der Grugahalle neue Leitungen verlegt werden müssen. Für die gefällten Bäume soll nach Abschluss des Messe-Umbaus umfassend Ersatz geleistet werden, versicherte Messe-Sprecherin Daniela Mühlen. Sowohl im Umfeld des Messegeländes als auch im Grugapark sind demnach Neupflanzungen geplant.

Bäume mussten für Kanäle fallen

Mit der Verlegung der neuen Leitungen am Messehaus Ost – für Gas, Strom und Wasser – beginnen die Stadtwerke und die Westnetz in der kommenden Woche. Der Zugang zum Grugapark soll dabei aber ohne Einschränkungen weiter möglich sein. Im Grugapark selbst starten nach Angaben der Messe am 24. Februar die Arbeiten zur Verlegung der Grugabahn-Gleise. Diese werden im Bereich der heutigen Halle 8 um fünf Meter in Richtung Norden verlegt, um Raum für den Baustellenverkehr zu schaffen. Die Arbeiten sollen am 11. März beendet sein, so dass die Grugabahn ihren Betrieb rechtzeitig zu den Osterferien wieder aufnehmen kann. Der Zugang zur Grugapark-Therme soll nicht beeinträchtigt werden.

Die gesamte Abstimmung der Messemodernisierung erfolge in enger Abstimmung mit dem Grugapark und der -therme, unterstreicht Daniela Mühlen: „Wir erstellen beispielsweise gemeinsam mit Kur vor Ort einen Infoflyer, der die Besucher der Therme über das Parkplatzangebot und den Shuttleservice auf dem Laufenden hält.“

Da der Behindertenparkplatz ab Mai entfällt, hat die Grugaparktherme bereits ein Shuttlefahrzeug angeschafft, das speziell die Reha- und Herzsportler sowie die Physiopatienten künftig zum Kurhaus bringen soll. „Auch Anfang März werden die Behindertenparkplätze für fünf Tage nicht nutzbar sein. Darüber hinaus fallen mit der Messemodernisierung auch die Parkplätze am Messehaus 7 weg, die wir aktuell noch nutzen können. Dafür wird Ersatz an der Lührmann­straße und im Parkhaus geschaffen“, sagt Karsten Peipe, Geschäftsführer der gemeinnützigen Kur vor Ort GmbH. Er sei optimistisch, betonte Peipe, dass die Arbeiten ohne größere Beeinträchtigungen der Besucher über die Bühne gehen: „Die Zusammenarbeit mit der Messe läuft sehr gut, alle Maßnahmen, die uns betreffen werden, abgestimmt.“

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen