Krimi-Ideen lauern im Ruhrgebiet an jeder Ecke

Eingespieltes Team: Die beiden Autoren  Jörg Stanko (l.) und Arnd Rüskamp lesen am Donnerstag, 15. September, im Kabü, Annastraße 51.
Eingespieltes Team: Die beiden Autoren Jörg Stanko (l.) und Arnd Rüskamp lesen am Donnerstag, 15. September, im Kabü, Annastraße 51.
Foto: FUNKE
Die beiden Essener Autoren Jörg Stanko und Arnd Rüskamp präsentieren ihre „Krimmini“-Reihe bei zwei Lesungen im Kabü und im Grugapark.

Essen-Rüttenscheid..  Anregungen für Krimigeschichten lauern im Ruhrgebiet hinter jeder Ecke, ja sogar auf dem Klo, erzählt Autor Jörg Stanko: „Neulich war ich im Café Miamamia an der Rü auf der Toilette und da stand doch tatsächlich einer mit seinem Dobermann am WC! Der Hund hatte dummerweise auch an mir großes Interesse. Eine beklemmende und gleichzeitig urkomische Geschichte, die ich Kalle unbedingt erleben lassen will.“ Kalle ist einer der beiden Hauptermittler der Reihe „Krimmini Ruhr“, die Stanko gemeinsam mit seinem Autorenkollegen Arnd Rüskamp seit dem vergangenen Jahr herausgibt.

Jetzt machen die beiden Essener gleich an zwei Abenden in Rüttenscheid Halt, um mit ihren Zuhörern in aberwitzige und spannende Kriminalfälle einzutauchen, die direkt vor der Haustür spielen. Ihre beiden Detektive, erwähnter Privatermittler und Reiki-Meister Kalle Krusenbaum sowie die ehemalige Klatschreporterin Antonie Hasenäcker, lösen dabei ungeklärte Mordfälle an Ruhr, Baldeney- und Phönixsee, finden abgetrennte Finger im Grugapark und baumelnde Leichen auf dem Sportplatz des TC Freisenbruch. „Das Schöne ist“, sagt Jörg Stanko, „dass wir über Genre-Grenzen hinweg denken und schreiben können, dabei aber immer ein Krimi und das Ruhrgebiet im Mittelpunkt stehen“.

Vier Ausgaben im Jahr

Vier Mal im Jahr veröffentlichen die beiden jeweils zwei Geschichten, die auf insgesamt 72 Seiten ganz bewusst keine allzu große Aufmerksamkeitsspanne erfordern. „Dem Krimmini wird ja nachgesagt, er erinnere vom Format her an die Reclam-Bücher. Dabei liefern wir sehr viel kleinere spannende Häppchen, die man mal eben an der Bushaltestelle verschlingen kann“, erklärt Arnd Rüskamp, der am Baldeneysee aufgewachsen ist und die „Krimmini“-Reihe in seinem eigenen Verlag „hellblau“ herausgibt. Mit Jörg Stanko, der in Frohnhausen lebt, verbindet ihn schon länger eine Freundschaft: „Wir mögen beide die gleiche Sprache und gehen uneitel mit unseren Texten um. Deswegen funktioniert die Zusammenarbeit bei Krimmini auch so gut“, sagt Rüskamp.

Wie gut die beiden sich die Bälle zuspielen können, möchten sie auch bei ihren Lesungen beweisen. Im Kabü steht am Donnerstag, 15. September, ein „Baldeneysee-Spezial“ auf dem Programm, bei dem sie aus ihrem im Juni erschienen dritten Band lesen. Den vierten Krimmini präsentieren sie erstmals am 29. September traditionell in der Buchhandlung am Löhberg in Mülheim, ehe es am Montag, 3. Oktober, an einem ihrer Lieblingsspielorte kriminell wird: Dann laden Stanko und Rüskamp zu einem „Gruga Spezial“ in den Kulturbau „Kubig“ im Grugapark ein. Dort lesen sie aus ihrem ersten Band, in dem ein „Dahlienmörder“ sein Unwesen treibt.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel