Streit zwischen libanesischen Familien löst Großeinsatz aus

Zahlreiche Polizisten, auch solcher der Hundertschaft, eilten am Mittwoch zu einem Streit zwischen libanesischen Familien in den Essener Nordcity.
Zahlreiche Polizisten, auch solcher der Hundertschaft, eilten am Mittwoch zu einem Streit zwischen libanesischen Familien in den Essener Nordcity.
Foto: WAZ FotoPool
Am Mittwochmittag durchsuchte die Polizei ein Haus in der nördlichen City nach einer Schusswaffe. Von der hatte ein Mann Anfang 30 berichtet, der sich zuvor mit einem Flüchtigen geprügelt hatte. Der Streit der beiden Libanesen rief zunächst zahlreiche Verwandte, dann die Polizei auf den Plan.

Essen. Als sich am Mittwochmittag zahlreiche Mitglieder zweier libanesischer Familien auf der Essener Rottstraße gegenüberstanden, eilte sofort ein Großaufgebot der Polizei in die nördliche Innenstadt.

„Es waren sehr schnell sehr, sehr viele Personen dort, deshalb haben wir sofort Kräfte der Hundertschaft geschickt“, sagte Polizeisprecher Lars Lindemann.

Was überhaupt passiert war? Vor einem Wettbüro hatten sich um 12.30 Uhr zwei Männer Anfang 30 geprügelt, möglicherweise Verwandte. Einer der beiden flüchtete, der andere wurde leicht verletzt. Er erklärte, sein Kontrahent habe eine scharfe Schusswaffe im Haus versteckt. Lindemann: „Wir alles durchsucht, aber keine Schusswaffe gefunden.“

Der Konflikt zwischen den herbeigeeilten Familienmitgliedern eskalierte ebenfalls nicht.

 
 

EURE FAVORITEN