Sternwarte-Team gibt Infos zur Mondfinsternis

Schuir.  Die Walter-Hohmann-Sternwarte an der Wallneyer Straße lädt am Mittwoch, 23. September, um 20 Uhr zur Vorbereitung eines besonderen Ereignisses ein: zum „Blutmond“. Nach drei Jahren gibt es nun wieder am 28. September eine totale Mondfinsternis in Deutschland, die - wenn es das Wetter gut meint - mit einfachen Mitteln gut zu beobachten ist. Der Vortrag nimmt dieses Ereignis zum Anlass, über Mondfinsternisse ganz allgemein zu berichten. Welche Arten gibt es? Warum wird der Mond blutrot? Das und vieles mehr gilt es zu klären. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Eintritt ist frei. Anschließend können Sterne beobachtet werden.

Am Freitag, 25. September, steht ab 20 Uhr Himmelsbeobachtung mit bloßem Auge auf dem Programm. Astronomie braucht nicht nur große Teleskope, sie fängt damit an, dass man mit den eigenen Augen neugierig zum Himmel schaut, wie schon Menschen seit vielen tausend Jahren. Der Referent gibt eine Reihe von Tipps, wie man sich in der zunächst unüberschaubar großen Zahl von Sternen zurecht findet. Schon mit bloßen Augen kann man z.B. Doppelsterne aufspüren, Offene Sternhaufen (Plejaden) oder die Helligkeitsschwankungen von veränderlichen Sternen registrieren. Auch dieser Vortrag ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.