Das aktuelle Wetter Essen 10°C
FLÜCHTLINGE

Stadt Essen benötigt mehr Asyl-Unterkünfte

17.10.2012 | 06:00 Uhr
Gestern wurde die Turnhalle an der Lohstraße gereinigt, heute werden hier die ersten Roma-Familien untergebracht.

Essen.   50 Menschen, überwiegend Roma aus Serbien und Mazedonien, werden heute an einer Turnhalle in Bedingrade eintreffen und dort eine Asylunterkunft beziehen. All das soll jedoch ein Szenario von überschaubarer Dauer sein. Die Suche nach neuen Unterbringungsmöglichkeiten hat bereits begonnen.

Der anhaltend starke Zustrom von Asylbewerbern hat bei der Stadt eine neue und zugleich ernüchternde Erkenntnis freigelegt, die der Planung der vergangenen Jahre einen gehörigen Strich durch die Rechnung macht: „Wir kommen mit unseren zehn Unterkunftsstandorten wahrscheinlich nicht mehr aus“, sagte Sozialdezernent Peter Renzel gestern in einem Gespräch mit der NRZ.

Die Suche nach neuen Unterbringungsmöglichkeiten habe bereits begonnen: Alle in Frage kommenden städtischen Immobilien werden zurzeit überprüft, ob sie „mit vertretbarem Aufwand“ als Übergangsheim hergerichtet werden können. Möglichst schnell soll es erste Vorschläge geben.

Die Zeit drängt

Die Zeit drängt: Denn mit weiteren Zuweisungen von Asylbewerbern sei zu rechnen, lautet die Einschätzung – und zwar völlig unabhängig von den jüngsten Entwicklungen, die für eine völlig neue Situation in Bedingrade sorgen: Am heutigen Mittag werden etwa 50 Menschen, „überwiegend Roma aus Serbien und Mazedonien“, so Renzel, an der Lohstraße eintreffen und wie angekündigt in der dortigen Turnhalle der früheren Hauptschule untergebracht .

Video
Zirndorf, 12.10.12: Wegen des erhöhten Asylbewerber-Aufkommens ist die Aufnahmestelle im bayerischen Zirndorf inzwischen derart überbelegt, dass nun ausgerechnet zur kalten Jahreszeit Flüchtlinge vorübergehend in Zelten untergebracht werden sollen.

Am Dienstag-Nachmittag wurde das Gebäude gereinigt, am Abend bauten Helfer des Deutschen Roten Kreuzes Trennwände und Notbetten auf, um eine „behelfsmäßige kurzfristige Unterbringung“ von Menschen möglich zu machen, die in den völlig überlaufenen zentralen Erstaufnahmestellen des Landes keinen Platz finden. Köln zum Beispiel nimmt 200 der Asylbewerber auf, Düsseldorf will dem Land in der Not eine Reihe von Containern zur Verfügung stellen.

Die wildesten Gerüchte machen die Runde

All das soll jedoch ein Szenario von überschaubarer Dauer sein – auch an der Lohstraße, wo unter den Anwohnern inzwischen die wildesten Gerüchte die Runde machen. Bis Ende Oktober – nicht länger – soll die Turnhalle belegt sein. Dies habe ihm der stellvertretende Arnsberger Regierungspräsident Volker Milk versichert, sagte Renzel, der um die Befürchtungen der Bedingrader weiß: Dass aus der Unterbringung in der Not nach einem in der Tat ungewöhnlich kurzfristigen Ersuchen der Landesregierung eine auf Dauer werden könnte. Und dass die Pläne für eine Wohnbebauung auf dem Areal wenn nicht schon ganz vom Tisch, dann zumindest gefährdet sein dürften.

Kein Grund, um die Sicherheit zu fürchten

Nichts von alledem sei der Fall, sagt Renzel. Das wird der Sozialdezernent heute auch auf der Bürgerversammlung der CDU Borbeck ab 19 Uhr in der Gaststätte Große Segerath an der Lohstraße 83 wiederholen, um die Gemüter der Anwohnern zu beruhigen.

Es gebe zudem keinen ersichtlichen Grund, in den nächsten zwei Wochen um die Sicherheit fürchten zu müssen: Mit der Polizei seien „vermehrte Streifen vereinbart“ worden. Zusätzlich sehe ein Sicherheitsdienst der städtischen Tochter RGE Servicegesellschaft Essen nach dem Rechten, während das Deutsche Rote Kreuz die Versorgung und so genannte Ersterfassung der Neuankömmlinge im Auftrag des Landes übernehme, bis das neue Aufnahmelager in Neuss als drittes im Land eröffnet ist.

Jörg Maibaum


Kommentare
17.10.2012
14:14
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #20

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.10.2012
14:13
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #19

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.10.2012
14:11
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #18

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.10.2012
13:58
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #17

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #17-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.10.2012
13:54
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #16

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.10.2012
13:27
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #15

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.10.2012
13:13
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #14

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Stadt Essen benötigt mehr Asyl-Unterkünfte
von Rusty10 | #14-1

Sehr gut erkannt und 100%ige Zustimmung!

17.10.2012
12:42
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #13

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.10.2012
12:26
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #12

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.10.2012
12:13
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Umfrage
Für den Superwahltag am 25. Mai plakatieren die Parteien in Essen um die Wette - neuerdings sogar in den Nebenstraßen. Wie finden Sie als Adressaten der Wahlwerbung das?

Für den Superwahltag am 25. Mai plakatieren die Parteien in Essen um die Wette - neuerdings sogar in den Nebenstraßen. Wie finden Sie als Adressaten der Wahlwerbung das?

Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich? (Neuladen)

 
Aus dem Ressort
Neue Spots auf Zollverein
Video
Zeche Zollverein
Essen, 23.04.2014: Auf dem Gelände des Weltkulturerbes entstehen zur Zeit Himmelstreppe, Aussichtsplatform und Pavillons die den Besucher zum Verweilen einladen wollen.
Warum der letzte Bulle Mick Brisgau keinen Manta fährt
Der letzte Bulle
Am Montag startet die fünfte Staffel der SAT.1-Erfolgsserie „Der letzte Bulle“ mit Henning Baum in der Hauptrolle. Am Samstag zuvor ist der Essener beim Fantag zur Serie in der Lichtburg zu Gast. Um ihn dort zu treffen, haben uns fast 300 Leser Fragen geschickt. Hier lesen Sie einige Antworten.
Unser Gewinnspiel und der Fantag am Samstag
Leser-Aktion
Unter allen Teilnehmern unserer Aktion „Leser fragen Henning Baum“ haben wir fünf exklusive Treffen mit dem Essener Schauspieler und 35 x 2 Tickets für den Fantag am Samstag, 26. April, verteilt – wegen der großen Resonanz und mit Hilfe von SAT.1 zehn mehr als angekündigt.
Wasserrohrbruch auf der Rüttenscheider Girardetstraße
Rohrbruch
Rund 80 Familien, so die Schätzung, sitzen wegen eines Wasserrohrbruchs auf der Girardetstraße seit der Nacht auf Mittwoch auf dem Trockenen. Am frühen Abend soll der Schaden wieder behoben sein.
Exhibitionist lockte Siebenjährige auf einen Trampelpfad
Prozess
Was Eltern kleiner Kinder fürchten, es wurde im vergangenen Jahr in Bergerhausen wahr: Ein Exhibitionist lockte eine Siebenjährige vom Schulweg auf einen Trampelpfad. Vor dem Amtsgericht räumt der Angeklagte die Vorwürfe am Mittwoch nur zum Teil ein.