Spurbusstrecke wird zum Grünstreifen mit 50 Bäumen

Die Busspurstrecke auf der Wittenbergstraße.
Die Busspurstrecke auf der Wittenbergstraße.
Foto: Funke Foto Services
Die Pläne für die Wittenbergstraße in Essen liegen vor: Auf der Spurbusstrecke soll begrünt werden, 50 Bäume sollen gepflanzt werden.

Essen-Stadtwald. Die Pläne für die Aufgabe der Spurbusstrecke auf der Wittenbergstraße zwischen Wittekindstraße und Stadtwaldplatz liegen nun auf dem Tisch. Entscheiden wird der Bauausschuss am 10. März. Die Evag will am liebsten bereits in diesem Jahr mit dem Abbau beginnen.

„Doch das ist ein sehr sportliches Ziel“, hatte Annette Steiner vom Amt für Straßen und Verkehr in der vergangenen Sitzung der Bezirksvertretung (BV) II Zweifel an einer schnellen Umsetzung. Sie verwies auf den hohen Aufwand, der für das Projekt betrieben werden muss. So will man auf einer Länge von insgesamt 900 Metern den gesamten mittleren Fahrbahnbereich, auf dem aktuell noch die Busse 142, 145 und 146 fahren, abbauen. „Und das ist sehr aufwendig, unter dem Beton liegen noch Gleise, die ebenfalls aus dem Boden genommen werden müssen. Darüber hinaus müssen auch die gesamten Signalanlagen abgebaut werden“, sagte sie.

Zusätzliche Busspur soll Rückstau verhindern

Der mittlere Fahrbahnabschnitt soll dann begrünt, rund 50 Bäume gepflanzt werden. Die Haltestellen Wittenbergstraße in beiden Richtungen wandern an die Fahrbahnränder. Etwa ab Mitte des Sportplatzes Schillerwiese, den letzten 250 Metern vor dem Stadtwaldplatz, soll eine zusätzliche Busspur Rückstaus vor dem Knotenpunkt verhindern. Die Busse – keine Spurbusse – werden wie schon heute bevorrechtigt auf den Stadtwaldplatz geschleust.

Damit haben die Politiker aus dem Bezirk kein Gehör bei der Gestaltung gefunden. Sie wollten u.a. eine separate Busspur am Fahrbahnrand in beide Richtungen. Allerdings konnten sie die Planer bewegen, den Fußgängerweg über die Wittenbergstraße in Höhe „Am Uhlenkrug“ beizubehalten. Dafür entfällt der Überweg rund 40 Meter weiter.

 
 

EURE FAVORITEN