SPD-Liste mit nur einem Quereinsteiger

Wolfgang Kintscher
Foto: Ulrich von Born / NRZ
Sinan Kumru – ohne Wahlbezirk in den Rat? Die SPD hat parteiintern ihre Reserveliste für die Kommunalwahl im Mai 2014 festgezurrt. Das Tableau sieht auf den halbwegs aussichtsreichen vorderen Plätzen nur einen einzigen „Quereinsteiger“ vor.

Essen. Dass der eigene Wahlerfolg einem mitunter zum Verhängnis werden kann, wer sollte das besser wissen als Essens SPD? Bei der Kommunalwahl 2009 holten die Genossen 31 Ratsmandate direkt in den Wahlbezirken – mit der Folge, dass kein einziger Sozialdemokrat über die Reserveliste ins Stadtparlament zog. Das traf Alt-Oberbürgermeisterin Annette Jäger damals genauso wie den Schulexperten Manfred Reimer.

Auch dies hatte die SPD wohl im Hinterkopf, als sie jetzt parteiintern ihre Reserveliste für die Kommunalwahl im Mai 2014 festzurrte: Das Tableau sieht auf den halbwegs aussichtsreichen vorderen Plätzen nur einen einzigen „Quereinsteiger“ ohne Kandidatur in einem der 41 Kommunalwahlbezirke vor, den türkischstämmigen Sinan Kumru, der auf Listenplatz 5 landete. Bestplatzierter „Neuling“ ist einen Platz zuvor Angelika Weihnacht, die in Schönebeck/Bedingrade kandidiert.

Die ersten zehn Listenplätze:
01. Rainer Marschan
02. Janine Laupenmühlen
03. Rudolf Jelinek
04. Angelika Weihnacht
05. Sinan Kumru
06. Christina von Jaminet
07. Hannsjürgen Spieß
08. Anke Löhl
09. Thomas Rotter
10. Barbara Soloch

Endgültig beschlossen wird die SPD-Liste beim Nominierungsparteitag am 23. November.