So wird am Sonntag nachgezählt

Die rund 150 000 abgegebenen Stimmen werden nach dem so genannten 2-Gruppen-Prinzip nachgezählt. Das funktioniert so: Zwei Gruppen zählen unabhängig voneinander denselben Stimmbezirk aus. Nur wenn beide zu dem gleichen Ergebnis kommen, wird das Resultat gewertet. Andernfalls müssen beide Gruppen noch einmal zählen und die Prozedur so lange wiederholen bis das Ergebnis übereinstimmt.

Die CDU hatte vorgeschlagen, dieses Verfahren zu wählen - oder ein sichereres.