So gelingt Studenten die Wohnungssuche in Essen

Unsere Autorin Marla Steinweg begann ihre Suche so, wie alle ihre Wohnungssuche beginnen: Mit einem Blick ins Internet.
Unsere Autorin Marla Steinweg begann ihre Suche so, wie alle ihre Wohnungssuche beginnen: Mit einem Blick ins Internet.
Foto: Funke Foto Services
Unsere Autorin hat sich auf den Weg gemacht: Ziel war eine günstige, aber schöne Wohnung für rund 350 Euro warm in Uni-Nähe

Essen.. Alle Jahre wieder sind zu Beginn eines neuen Studienjahres kleine Wohnungen oder Apartments heiß begehrt. Wie sieht es in der Universitätsstadt Essen aus? Ist es einfach oder immerhin machbar für junge Studenten, eine Wohnung zu bekommen, die bezahlbar, gemütlich und in Uni-Erreichbarkeit gelegen ist? „In unmittelbarer Uninähe sind nicht genug Wohnungen für Studenten da“, meint Stefan Pásztor, Vorstandsvorsitzender des Rings deutscher Makler in Essen. Er bezieht sich dabei aber auf „vernünftige“ Wohnungen, die in unmittelbarer und sicherer Lage zur Uni liegen und angemessen ausgestattet und renoviert sind.

Wie einfach ist es, eine entsprechende Wohnung zu finden? Mein Fazit: Glückssache.

Relativ viele potentiell passende Inserate

Meine Suche startet auf den bekannten Internet-Plattformen. Ich suche etwas in Uni-Nähe, am besten nicht mehr als 350 Euro warm, und tatsächlich finde ich relativ viele potentiell passende Inserate.

Ich entscheide mich für die Besichtigung einer 42m² großen Dachgeschosswohnung in Altenessen. Die Lage ist nett und sehr ruhig, die Uni mit der Bahn flott zu erreichen, zur Bahn ist es allerdings ein zehnminütiger Fußweg. Ein nettes, junges Paar begrüßt mich und zeigt sogleich ihr Heim: vom Flur geht das Bad und das einzig weitere Zimmer ab, in dem sich Küchenzeile, Schlaf- und Wohnstätte befinden. Sogar eine kleine Empore und einen begehbaren Kleiderschrank gibt es.

Die freiliegenden Balken machen es zwar gemütlich, doch es ist dunkel und die hohen Wände lassen heiße Sommernächte, kalte Wintertage und hohe Heizkosten erahnen.

Das Vormieter-Paar zahlte insgesamt über 400 Euro – nicht gerade ein Schnäppchen. Für eine Person seien etwa 360 Euro veranschlagt. Auch, wenn die Gartennutzung, die Waschküche und die nicht zu zahlende Kaution schöne Argumente sind, setze ich meine Suche fort.

Tolle Wohnung in Uni-Nähe

Gut so, denn tatsächlich besichtige ich zusammen mit einer anderen Studentin eine echt tolle Wohnung: Sie liegt im Nordviertel, innerhalb weniger Minuten ist man zu Fuß an der Uni und am Viehofer Platz. Die Größe und Aufteilung stimmt: im ersten OG geht es von der Diele aus in ein kleines Duschbad und in die Wohnküche und von dort aus ins potentielle Schlafzimmer. Alles solle in den nächsten Tagen komplett renoviert werden, samt neuem Fußboden, Elektrik, Telefonanschluss und nagelneuer Küchenzeile, für die während der Besichtigung bereits ein Backofen angeliefert wird – für diese Art von Wohnungen ein echter Luxus!

Die anderen Bewohner des Hauses seien ebenfalls Studenten. Der Gesamtpreis inklusive Strom- und Gaskosten belaufe sich auf etwa 330 Euro, was ich bei dieser Lage und Qualität der Ausstattung mehr als günstig finde! Dass ich mit dieser Ansicht nicht allein bin, zeigt auch die lange Interessentenliste der Vermieterin, auf die sie sich gleich noch meine Studienrichtung und das Fachsemester aufschreibt.

Es gibt sie also auch in Essen, die verhältnismäßig hochwertigen und dazu noch preisgünstigen Studentenwohnungen in Toplage. Doch sie sind heiß begehrt, und wer Glück hat und eine solche findet, sollte um sie kämpfen und sie so schnell nicht wieder hergeben.

PS: Eine nette Alternative zu den bekannten Internet-Plattformen ist übrigens die Seite wg-gesucht.de. Hier kann jeder seine Wohnung, sein Zimmer oder was auch immer er bewohnt zur Miete anbieten.

 
 

EURE FAVORITEN