Essen

Wird sie die nächste „Shopping Queen“ aus Essen? So lief der Dreh für Kandidatin Julia Stengel (21)

So lief es für die Mülheimerin Julia bei Shopping Queen

So lief es für die Essenerin Julia bei Shopping Queen

Beschreibung anzeigen

Essen. Wenn er in der Stadt unterwegs ist, dürfte er bei vielen Frauen für Kreischalarm sorgen: der knallpinke Shopping-Queen-Bus. Zum bereits achten Mal konnte das Shopping-Mobil jetzt in Essen gesichtet werden. Das Team der Doku-Soap „Shopping Queen“ hat im April neue Folgen der Vox-Serie in der Ruhrgebietsstadt gedreht.

Als Kandidatin mit dabei: die Mülheimerin Julia Stengel (21). DER WESTEN hat sie vorab in ihrer Wohnung in Mülheim in der Nähe des Rhein-Ruhr-Zentrums getroffen, um mit ihr über die Dreharbeiten zu sprechen.

Gut gelaunt mit einem breiten Lächeln auf den Lippen öffnet die 21-Jährige die Tür. Dass sie Wert auf ihr Äußeres legt und modeaffin ist, darauf deutet schon ihr Outfit hin: Sie trägt eine helle High-Waist-Shorts mit einem fein gestreiften Off-Shoulder-Shirt, die braunen Haare fallen lässig in Wellen herab, die perfekt manikürten feuerroten Fingernägel sind eins-zu-eins auf ihre Heels abgestimmt.

Hat sie sich beim Shopping-Queen-Dreh unter Druck gesetzt?

„Das ist halt mein Geschmack, er muss nicht allen gefallen“, sagt sie selbstsicher und zugleich entspannt auf die Frage, ob sie sich sehr unter Druck gesetzt hat und nervös war, das richtige Outfit zu finden.

500 Euro und nur vier Stunden Zeit blieben ihr, genauso wie ihren vier Konkurrentinnen aus dem Raum Essen, Mülheim und Oberhausen, im Kampf um die Shopping-Queen-Krone. Das Motto: „Mix and Match – zeige uns einen Sommerlook mit Knallfarben!“.

Für Julia ein schönes Motto, da sie in ihrem Job oft Schwarz tragen muss, damit die Farben nicht von ihrer Gestik ablenken. Sie absolviert ein duales Studium zur Gebärdensprachdolmetscherin, arbeitet in einer Gebärdensprachschule im Familienbetrieb ihrer Eltern.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Straßen geflutet, Treppen wie Wasserfälle: Unwetter setzt Teile von Essen unter Wasser

Nach Ausländerstopp an Essener Tafel: Deswegen kommen jetzt noch mehr Menschen

• Top-News des Tages:

Frankreich zieht gegen Belgien ins WM-Finale ein – doch die Zuschauer rasten wegen dieser Szene aus

Chemie-Unfall in Bochum: Feuerwehr rückt nach Panne in Zinkerei aus

-------------------------------------

Vor Jahren hatte die Mülheimerin ihre Bewerbung bei Vox eingereicht

Purer Zufall sei es gewesen, dass sie bei der Runde dabei war. Damit hätte sie nicht mehr gerechnet. Vor Jahren, nach dem Abi, hatte sie sich spontan mal online beworben. Und dann habe sich Vox bei ihr gemeldet und mit ihr einen kurzen Clip gedreht. „Da wurde dann geschaut, ob ich ins Konzept passe“, sagt die 21-Jährige.

Ihrer Meinung nach müsse eine gehörige Portion Lockerheit dazugehören. Man müsse sich auf vieles einlassen und die Herausforderung annehmen. Ein Problem damit, Fremde in ihrer Wohnung allein herumschnüffeln zu lassen? Fehlanzeige. „Ich bin erst gerade bei meinen Eltern ausgezogen. Hätten sie in meinem früheren Kinderzimmer gefilmt, wäre das nicht so lustig gewesen“, gibt sie zu.

So hat Kandidatin Julia den Shopping-Queen-Dreh erlebt

Von ihrer kleinen modernen Zwei-Zimmer-Wohnung in Mülheim ging es mit dem Bus los in die Essener Innenstadt. Lieber wäre ihr das Mülheimer Rhein-Ruhr-Zentrum gewesen. „Da hätte ich eben rüberfliegen können“, sagt sie lachend. So shoppte sie sich durch Geschäfte rund um den Limbecker Platz.

Ihre gehörlose Schwester Tina (20) war als Shopping-Begleitung dabei. Die beiden haben sich gut ergänzt, erzählt sie. „Sie ist eher so der sportliche Typ, ich etwas chicer. Das war eine gute Mischung“, so die gebürtige Mülheimerin.

Essener sind ausgerastet, als sie den Shopping-Queen-Bus sahen

Auch haben sich alle Menschen umgedreht, Fotos gemacht und auf den pinken Bus gezeigt. Sogar die Polizei habe im Auto nebenan Zeit für einen Gruß gehabt und das Fenster heruntergekurbelt.

Genug Zeit, knappes Budget?

„Easy“ sei ihr Shopping-Tag verlaufen. Die Zeit habe gereicht, und das Budget sei auch im Limit geblieben. Wie viel sie tatsächlich noch übrig hatte, konnte sie gar nicht mehr genau sagen.

Wie wird sie denn die Folge sehen? Wird's ein Revival geben mit den anderen Mädels? Leider nein, alle müssen zur Sendezeit arbeiten. Vorab sieht sie die Essen-Folge auch nicht. „Erst wenn etwa auch alle anderen drei Millionen zuschauen, sehe ich mich auch im Fernsehen. Wir werden alle sicher die Hände über dem Kopf zusammenschlagen“, sagt sie lachend.

Die Folge wird im Juli bei Vox ausgestrahlt

Wenn du jetzt auch sehen willst, wie die junge Essen-Kandidatin Julia Stengel sich geschlagen hat, kannst du das in der Woche vom 16. bis 20. Juli verfolgen. Zwischen 15 und 16 Uhr strahlt Vox die Shopping Queen-Sendung aus. Julia wird als Letzte am Freitag zu sehen sein.