Essen

Sexueller Missbrauch von Kindern: Darum will Franco M. (28) gestehen – aber noch nicht jetzt

Franco M.s Anwalt kündigte eine Erklärung für den zweiten Prozesstag an.
Franco M.s Anwalt kündigte eine Erklärung für den zweiten Prozesstag an.
Foto: Daniel Sobolewski / DER WESTEN
  • Franco M. ist erneut wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern angeklagt
  • Auf seinen Computern wurden rund 60.000 Kinderpornos gefunden
  • Am zweiten Prozesstag soll es ein Geständnis geben

Essen. Franco M. steht zum zweiten Mal wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und des Besitzes von Kinderpornografie vor Gericht.

Nach dem Absitzen einer zweijährigen Bewährungsstrafe soll der 28-Jährige erneut Kinder zum Sex gezwungen haben, diesmal drei Jungen im Alter zwischen 9 und 13 Jahren. Bei einer Durchsuchung wurden auf Computer und Festplatten in seiner Wohnung rund 60.000 Kinderpornos gefunden – unter anderem mit Fotos und Videos der drei Jungen.

Möglicherweise bleibt den Kindern eine Aussage vor Gericht erspart. Für den zweiten Prozesstag am Mittwochmorgen hat M.s Anwalt Andreas Perner die Verlesung einer Erklärung von Franco M. angekündigt. Diese soll ein Geständnis beinhalten.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Frost im Anmarsch! So wird das Wetter nach Rosenmontag in Essen, Bochum, Duisburg und Co.

Nach Finanzskandal: Warum hat die Uni Essen immer noch kein neues Café hat

• Top-News des Tages:

Getöteter Polizist (†32) in Köln: Verdächtiger Anwalt stammt laut Bericht aus Essen - und hatte diesen Plan

Ed-Sheeran-Konzert steht immer noch auf der Kippe: Das ist der aktuelle Stand

-------------------------------------

„Noch gibt es wenige Dinge zwischen mir und meinem Mandanten zu klären“, nennt Perner der Vorsitzenden Richterin Dr. Karin Maibaum als Grund dafür, dass die Erklärung nicht sofort verlesen wird.

So könnte den Opfern eine Aussage gegen M. erspart bleiben. Sollte das Geständnis umfangreich genug sein, müssten die Jungen nicht vor fremden Menschen über die grausigen Dinge sprechen, die ihnen zwischen Januar 2014 und August 2015 offenbar angetan wurden.

Deshalb verschob Richterin Maibaum die Zeugenaussagen der drei Jungen vorerst auf den folgenden Prozesstag am 21. Februar.

+++++++++
Du willst immer wissen, was in Essen los ist? Dann klicke hier und hol dir den kostenlosen Essen-Newsletter von DER WESTEN.

 
 

EURE FAVORITEN

Richter erläutert Sami A.-Urteil

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.
Do, 16.08.2018, 15.38 Uhr

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.

Beschreibung anzeigen