Essen

Sex-Attacke nach Zombiewalk in Essen: Mann vergeht sich an mindestens 7 Frauen

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor dem Hauptbahnhof Essen.
Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor dem Hauptbahnhof Essen.
Foto: Justin Brosch

Essen. Sexuelle Übergriffe in Essen: Nach dem Zombiewalk am Mittwochabend (21.50 Uhr) soll es zu sexuellen Übergriffen auf Frauen gekommen sein.

Wie die Polizei gegenüber dieser Redaktion erklärt, hätten zwei Zeugen beobachtet, wie sich eine Gruppe von Männern nach Beendigung des Zombiewalks im Bereich Kettwiger Str./Willy-Brandt-Platz aufgehalten habe. Ein Mitglied der Gruppe soll dann mindestens sieben Frauen in den Intimbereich gegriffen haben.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Bachelorette“-Schock: Traumpaar trennt sich – das ist der Grund

Ehepaar wird aus dem Bett geklingelt – als es die Haustür öffnet, beginnt der Albtraum so richtig

• Top-News des Tages:

Schrecklicher Brand in Duisburger Kultkneipe: Menschen flüchten aus Panik aufs Dach – Bahnstrecke gesperrt

Hartz IV auf 132 Euro kürzen? Verwirrung um alte Aussagen von Friedrich Merz

-------------------------------------

Die Polizei konnte noch am Abend einen 30-jährigen Jordanier in der Nähe des Essener Hauptbahnhofs festnehmen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Die geschädigten Frauen haben sich bisher nicht bei der Polizei gemeldet.

Die Polizei bittet nun die geschädigten Frauen, sich zu melden. Die Polizei Essen ist unter der Telefonnummer: 0201/8290 zu erreichen.

Viele Polizeieinsätze an Halloween

Die Polizei hatte am Halloweenabend ordentlich zu tun. Zu 1155 Einsätzen rückten die Beamten in NRW aus. Dabei standen Sachbeschädigungen, Körperverletzungen und Ruhestörungen bei Partys im Vordergrund.

Allein 192 Körperverletzungen und 135 Sachbeschädigungen wurden von der Polizei aufgenommen. Im Rahmen der Einsätze wurden 66 Personen in Gewahrsam genommen, weil sie beispielsweise betrunken waren oder nicht den Vorgaben der Beamten Folge leisteten. Sechs Personen wurden nach Straftaten festgenommen.

So lief der Zombiewalk:

Fernab der schrecklichen Angriffe war der Zombiewalk friedlich. Stöhnend, schlurfend und erschreckend entstellt zogen am Mittwochabend Tausende Zombies durch die Essener City.

Beim zwölften Zombiewalk sorgten die Untoten für Begeisterung bei zahlreichen Schaulustigen und verbreiteten Angst und Schrecken. Vom Viehoferplatz aus zog die riesige Zombie-Truppe los.

Doch nicht nur für die Besucher des Zombiewalks ist der Marsch eine faszinierende Attraktion. Auch die blassen Untoten genießen es, im Mittelpunkt des Geschehens zu stehen.

So erzählen Marvin aus Essen und Celina aus Duisburg, wie sehr sie es lieben Leute zu erschrecken: „Wir gucken auch gerne Horrorfilme. “

Mike aus Mülheim hingegen sieht eine andere Faszination in dem Zombiewalk: „Ich habe irgendwann angefangen mit historischer Darstellung und entdeckte dabei mein Talent für die Maskenbildnerei.“

Und andere laufen einfach immer gerne so rum, wie auch Cyntaia: „Natürlich ohne das Blut, aber sonst ist das ein alltägliches Outfit. Ich liebe Halloween einfach.“ (göt)

 
 

EURE FAVORITEN