Selbsternannter "Gotteskrieger" randaliert im Hauptbahnhof Essen

Im Essener Hauptbahnhof randalierte am Freitagmorgen ein 25-jähriger Mann.
Im Essener Hauptbahnhof randalierte am Freitagmorgen ein 25-jähriger Mann.
Foto: Sebastian Konopka / WAZ FotoPool
Ein 25-Jähriger bedrohte am Freitagmorgen im Essener Hauptbahnhof Bahn-Mitarbeiter mit den Worten "Ich werde euch richten und erschießen, denn ich bin Gottes Krieger." Beamte der Bundespolizei nahmen den Mann aus dem Kreis Düren in einem Parkhaus in der Essener Innenstadt fest.

Essen. Was einen 25-Jährigen am Freitagmorgen dazu bewegte, im Essener Hauptbahnhof gegen mehrere Mülleimer zu treten, und Mitarbeiter der Deutschen Bahn mit den Worten "Ich werde euch richten und erschießen, denn ich bin Gottes Krieger" zu bedrohen, das ist bislang nicht klar. Fest steht: Es handelt sich bei dem Mann laut Bundespolizei nicht um einen Gotteskrieger oder Terroristen.

Der Mann aus Niederzier im Kreis Düren trat gegen mehrere Metalleimer im Essener Hauptbahnhof. Als Mitarbeiter der Deutschen Bahn ihn auf sein Verhalten ansprachen, bedrohte er sie sofort massiv damit, dass er ein "Gotteskrieger" sei und sie richten und erschießen werde. Dann flüchtete er.

Festnahme in einem Parkhaus in der Essener Innenstadt

Die Bundespolizei nahm den Mann kurz darauf in einem Parkhaus an der Kettwiger Straße vorläufig fest. Der Randalierer ist bei der Polizei kein Unbekannter: In seiner Akte sind Nötigung, Bedrohung, Eigentums- und Betäubungsmitteldelikte notiert.

Warum der Mann sich im Essener Hauptbahnhof so verhielt, wollte er den Beamten nicht erklären. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Sachbeschädigung eingeleitet.