Salzlager wird zur Bühne der Sagenwelt

Das ehemalige Salzlager auf der Kokerei Zollverein wird am 21. März, 19.30 Uhr, und am 23. März, 16 Uhr, zum Schauplatz der Uraufführung „Die Hüter des Schwarzen Goldes“. Der erfolgreiche Ruhrgebiets-Fantasy-Roman, gelesen von den Autorinnen Inge Meyer-Dietrich und Anja Kiel und musikalisch vertont vom Mülheimer Zupforchester, entführt das Publikum in die Unterwelt.

Der mit dem „Lesepeter“ für Jugendliteratur ausgezeichnete Roman verbindet die Bergbaugeschichte mit der Sagenwelt des Ruhrgebiets. Das Autorinnenduo hat eine eigene Welt erschaffen, in der geheimnisvolle Zwerge in stillgelegten Bergwerken leben und dort über die Millionen Jahre alte Steinkohle und andere Schätze wachen. Als die Kinder Sophie und Luca bei einem Ausflug ins Bergbau-Museum zufällig in Kontakt mit der Unterwelt kommen, erfahren sie, dass der wertvollste Schatz – ein magischer Stein, der die Welt im Gleichgewicht hält – verschwunden ist. Die abenteuerliche Suche danach führt die beiden quer durch das über- wie unterirdische Ruhrgebiet, unter anderem auf das Welterbe Zollverein.

Die vom künstlerischen Leiter Dominik Hackner und Aris Alexander Blettenberg für die Lesung komponierte Musik verstärkt die Atmosphäre der Geschichte und die Emotionen der Protagonisten.

EURE FAVORITEN