Saisonstart für den historischen Fahrbetrieb

Früher harte Arbeit, heute ein Vergnügen: Am 1. Mai rollt die Hespertalbahn wieder an – bis Mitte Oktober fahren die alten Dampf- und Dieselloks an 16 Tagen. Startpunkt der Hespertalbahn ist der 1898 erbaute Alte Bahnhof Essen-Kupferdreh. Von dort aus tuckert die historische Bahn die 4,6 Kilometer lange Strecke bis zum Haus Scheppen. Angesichts der Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h ist es nicht ungewöhnlich, dass der Zug auch schon mal von Radfahrern überholt wird. Auf dem Weg entlang der Promenade bietet sich den Passagieren der Ausblick auf den Baldeneysee und die Halde der stillgelegten Zeche Pörtingsiepen.

Was heute zu einer spannenden Zeitreise einlädt, war einst ein Ort der Arbeit und Industrie. Ursprünglich transportierte der Zug Kumpel und Kohle der Schachtanlage Pörtingsiepen. Seit ihrer Stilllegung im Jahr 1972 bemühen sich Eisenbahner um die Strecke. Seit 1975 hat sich der Verein der Restauration, Instandsetzung und Wartung der Fahrzeuge und der Strecke verschrieben – und dazu beigetragen, dass sich die Region um das Hespertal zum Naherholungsgebiet gewandelt hat.

 
 

EURE FAVORITEN