RWE und BVB kontern Schalker Innenstadt-Fanshop in Essen

Den RWE-Fans ist er ein Dorn im Auge: Im September 2013 wurde der Schalke-Fanshop im Einkaufszentrum Limbecker Platz eröffnet.
Den RWE-Fans ist er ein Dorn im Auge: Im September 2013 wurde der Schalke-Fanshop im Einkaufszentrum Limbecker Platz eröffnet.
Foto: Sebastian Konopka/WAZ FotoPool
Der bizarre Fanstreit zwischen Rot-Weiss Essen und Schalke 04 geht in die nächste Runde: Nach Informationen dieser Mediengruppe plant RWE einen neuen Fanshop in der Essener Innenstadt nahe dem S04-Laden – und macht gemeinsame Sache ausgerechnet mit Borussia Dortmund.

Essen. Die Angelegenheit mag nicht weltbedeutend sein, brisant ist sie allemal: Nach Informationen unserer Redaktion plant Rot-Weiss Essen einen Marketingcoup. Der Viertligist will einen Fanshop im Einkaufszentrum Limbecker Platz eröffnen.

Also nahe dem Souvenirladen des ungeliebten FC Schalke 04 – und ausgerechnet gemeinsam mit Borussia Dortmund. Die gepflegte Rivalität zwischen den Ruhrpott-Klubs geht in die nächste Runde.

„Blauer Stachel in einer roten Stadt“

Rückblick: Im September 2013 eröffneten die Schalker im Limbecker Platz einen 74 Quadratmeter großen Fanshop und plakatierten frech den Satz „Heimspiel in Essen“. Unzählige RWE-Anhänger fühlten sich von dieser Standortpolitik provoziert. Im Internet machten sie ihrem Ärger Luft: Von einem „blauen Stachel in einer roten Stadt“ war die Rede, es gab Boykottaufrufe gegen das Einkaufszentrum.

Den Schalker Vorstoß will RWE offenbar nicht auf sich sitzen lassen. Denn jetzt planen RWE und der BVB, bei dem die Schalker ebenfalls denkbar unbeliebt sind, gemeinsam einen Konkurrenzshop im Einkaufszentrum zu eröffnen. Das erfuhr unsere Zeitung aus dem Dortmunder Umfeld. Offiziell mag sich niemand äußern: RWE-Boss Michael Welling weilt im Urlaub und kommentierte eine Anfrage ebenso wie Carsten Cramer, umtriebiger wie ideenreicher Vertriebs- und Marketingdirektor des BVB, mit zwei Worten: „Kein Kommentar.“ Auch die Betreiber des Limbecker Platz wollten die Pläne nicht dementieren. Zwei Klubs in einem Fanshop: Wohl ein Novum im Fußball.

Schalker Reaktion ließ nicht lange auf sich warten

Aus gut unterrichteten Kreisen erfuhr unsere Zeitung, dass beide Vereine intensiv verhandeln. Eine Eröffnung sei, sofern die Rahmenbedingungen stimmen, innerhalb weniger Wochen möglich. Die Initiative soll von der Borussia ausgehen. Die hat schon länger ein Auge auf das kaufkräftige Potenzial im Limbecker geworfen und aus dem Kommunikations-Desaster der Schalker in Essen gelernt. Der BVB will sich deshalb RWE ins Boot holen. Und die Essener, die sich einen eigenen Fanshop im hochwertigen Einkaufscenter nicht leisten können, wären an prominenter Stelle präsent. Das Geschäft würde geteilt: Links die rot-weißen Artikel, rechts die schwarz-gelben.

Die Reaktion aus Gelsenkirchen ließ nicht auf sich warten: Schalkes Marketingvorstand Alexander Jobst auf Anfrage: „Wenn Essen und Dortmund einen Fanshop im Umfeld des Schalke-Ladens eröffnen, wäre das eine Überraschung.“ Die Ruhrpott-Rivalität geht in die nächste Runde.

 
 

EURE FAVORITEN