„RussoMobil“ wirbt für die russische Sprache

Borbeck..  Seit 2014 hat das Mädchengymnasium Borbeck eine Partnerschaft mit einem russischen Gymnasium in der Stadt Perm, einer aufstrebenden Kulturregion im vorderen Ural. Zuvor pflegte die Schule über mehrere Jahre im Rahmen der Städtepartnerschaft gute Kontakte zum Nizhegoroder Gymnasium Nr. 80. Russisch-Unterricht hat also Tradition am Mädchengymnasium. Deshalb kam das „RussoMobil“ jetzt auch wie gerufen zu Besuch.

Seit sechs Jahren wirbt das Mobil an Schulen in Deutschland für die russische Sprache. In spielerischer Form bietet es bei seinen Einsätzen Blicke auf das Russland von heute und den russischsprachigen Raum.

Ekaterina Kozlova, die Lektorin des „RussoMobils“, hatte z. B. einen Samowar und Matrjoscha-Puppen mitgebracht, um in der 7. Jahrgangsstufe auf spielerische Art Interesse an ihrer Sprache zu wecken.

Sylvia Löhrmann als Schirmherrin

Der Besuch an deutschen Schulen geht auf eine Initiative des Bundesverbandes Deutscher West-Ost-Gesellschaften zurück und wird unterstützt durch die Stiftung „Russki Mir“. Die Schirmherrschaft haben Schulministerin Sylvia Löhrmann, Sandra Scheeres, Bildungssenatorin in Berlin sowie der außerordentliche russische Botschafter in Berlin, Wladimir M. Grinin, übernommen.

EURE FAVORITEN