Essen

Ruhrbahn startet Verkauf von Billig-Tickets am Essener Hauptbahnhof – doch die Sache hat einen Haken

Die Schlange am Montagmorgen vor dem Kundencenter der Ruhrbahn am Essener Hauptbahnhof
Die Schlange am Montagmorgen vor dem Kundencenter der Ruhrbahn am Essener Hauptbahnhof
Foto: Daniel Sobolewski / DER WESTEN
  • Ruhrbahn bietet ab Montag (17. Dezember) große Rabatte beim Ticketkauf für Neukunden an
  • Dann kannst du bis zu 50 Prozent sparen
  • Mit der vom Bund geförderten Aktion soll die Luftqualität in Essen verbessert werden

Essen. Montagmorgen, 7.30 Uhr: Die Schlange vor dem Ruhrbahn-Kundencenter am Essener Hauptbahnhof ist lang - und wird immer länger. Ab 8 Uhr wurden günstige Tickets für Neukunden verkauft, die bis zu 50 Prozent billiger sind. Da ist das Interesse natürlich groß.

Der Haken an der Sache: Die Tickets sind limitiert, nur 2.350 Stück werden vergeben. Zweiter Haken: Stammkunden gucken dabei in die Röhre. Der Bund fördert das sogenannte „Modellstadt Essen“-Projekt. Der Hintergedanke dabei ist, Autofahrer zum Umsteigen auf den öffentlichen Nahverkehr zu lenken. Gerade beim aktuellen Thema Dieselverbot soll so die Luft sauberer werden.

Ruhrbahn in Essen: Schon vor der Öffnung des Kundencenters war die Schlange davor lang

Seit 0 Uhr am Montag kannst du dich online auf jetztwechseln.ruhrbahn.de für ein Ticket 1000 oder Ticket 2000 anmelden. Die bekommst du für den halben Preis. 30 Euro Rabatt bekommst du auf ein Firmenticket. Das musst du aber vor Ort im Kundencenter beantragen.

Rund 50 bis 70 Menschen warten trotzdem ruhig und entspannt am Morgen auf den Einlass. Vom jungen Erwachsenen bis zum Seniorenalter sind alle Altersklassen vertreten. Um 8.01 Uhr öffnen sich dann endlich die Türen und die Massen strömen herein.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Kein „Anne Will“ in der ARD: Deshalb fiel die Talkshow am Sonntagabend aus

Polizei erschießt 74 Jahre alten Mann in Bochum: Obduktion soll wichtige Erkenntnisse liefern

• Top-News des Tages:

Amazon-Streik: Sind unsere Weihnachtsgeschenke jetzt in Gefahr?

Vorsicht Glatteis in NRW! In diesen Regionen gibt es wieder Schnee

-------------------------------------

„Wenn Bahnfahren ganz umsonst wäre, würde ich auch mein Auto verkaufen“

Vier Schalter sind geöffnet, Anträge werden entgegengenommen, im Computer eingegeben - und die Kunden nehmen ihre Tickets glücklich entgegen. „Ja, ich habe ein Auto und letztes Jahr hatte ich kein Abo für den Nahverkehr“, erklärt Johanna Braun, die schon etwa nach einer halben Stunde ihr Ticket bestellen kann. Sonst sei ihr das Ticket viel zu teuer, aber jetzt möchte sie Bus und Bahn öfter nutzen. „Ich finde es super, dass das vom Bund gefördert wird. Wenn Bahnfahren ganz umsonst wäre, würde ich auch mein Auto verkaufen“, sagt die 34-Jährige.

Der Preis hat auch Bianka Schubert überzeugt. „Vorher habe ich mir das Ticket von meiner Mutter geliehen, aber weil es jetzt so günstig ist, kaufe ich mir ein eigenes“, sagt die Essenerin.

Auch Manda Hamo (40) sagt, dass es eine wirklich starke Aktion sei. „Da kann man echt viel sparen.“ Seine Frau und er teilen sich ein Auto. Jetzt kann er endlich auch Bahnfahren, wenn seine Frau mal das Auto nimmt. Da müsse man sich nicht immer so abstimmen.

Stammkunden der Ruhrbahn ärgern sich über die Rabatte

Unmut hat sich nur bei den treuen Kunden der Ruhrbahn breit gemacht. Auf den Social-Media-Plattformen des Verkehrsunternehmens erhält die Ruhrbahn massive Kritik für die Rabatt-Aktion. Wie der WDR berichtete, schrieb eine Userin auf Facebook dazu: „Ich bezahle in unserer Familie über 150 Euro für Tickets und bin schon am überlegen, mir für das Geld ein Auto anzuschaffen.“ >>mehr zu der Kritik hier<<

Angebot der Ruhrbahn soll ausgeweitet werden

Das Essener Unternehmen versteht die Aufregung. Doch mit dieser Aktion wolle man ganz gezielt Autofahrer als Neukunden gewinnen. Demnach wolle die Ruhrbahn aber auch an ihre Stammkunden denken und das Angebot verbessern. So sollen beispielsweise die Taktungen von Bus und Bahn im Essener Stadtgebiet verdichtet werden. Du musst dich jetzt nur noch gedulden. Das ist erst ab Mitte 2019 in Planung.

So kommst du vielleicht doch noch an dein Billig-Ticket

Gegen Mittag meldet die Ruhrbahn auf der Facebook-Seite, dass das Kontingent bereits ausgeschöpft ist. Die limitierte Anzahl der Billig-Tickets war schon am Mittag ausverkauft. Eventuell kannst du am Freitag noch ein Ticket ergattern. Dann werde wahrscheinlich noch ein Restkontingent online verfügbar sein. Mehr unter www.jetztwechseln.ruhrbahn.de/

 
 

EURE FAVORITEN