"Ruhr in Flammen" bekommt nach zwei Jahren Pause Neuauflage

Tim Walther
Zum ersten mal seit zwei Jahren steigt im Juli wieder "Ruhr in Flammen."
Zum ersten mal seit zwei Jahren steigt im Juli wieder "Ruhr in Flammen."
Foto: WAZ FotoPool
Nach zwei Jahren Pause steigt am ersten Juli-Wochenende wieder das Volksfest „Ruhr in Flammen“ auf den Ruhrwiesen Essen-Steele. Neben Ständen, Fahrgeschäften und einer Showbühne startet am Samstag mit Anbruch der Dunkelheit auch das namensgebende Höhenfeuerwerk.

Essen. Nach zwei Jahren Pause wegen langwieriger Kanalarbeiten der Stadtwerke auf den Ruhrwiesen findet am ersten Juli-Wochenende wieder das beliebte Volksfest „Ruhr in Flammen“ in Steele statt. Die Organisatorin, die „Ruhr-Veranstaltungs-GmbH“ und ihr Geschäftsführer, Willi Nowack, hatten Ende Januar bei der Stadt einen entsprechenden Antrag an die Koordinierungsstelle für Veranstaltungen gestellt. Am Dienstag einigte man sich, so das Presseamt, bei Gesprächen, so dass der Veranstaltung nichts mehr im Wege steht.

Vom Freitag, 5.Juli, bis Sonntag, 7. Juli, geht das Familienfest über die Bühne. Thomas Spilker, FDP-Bezirksvertreter im Essener Norden, steht Nowack als Veranstaltungsleiter zur Seite und kümmert sich um die Schausteller und Trödler. „Alles ist nun in trockenen Tüchern, nur das Programm steht noch nicht fest“, sagt Spilker. Neben vielen Fahrgeschäften, Ständen und einer Showbühne würden wieder zwei Biergärten eingerichtet. Am Samstag stehe mit Beginn der Dunkelheit auch wieder das namensgebende Höhenfeuerwerk an. Tauchsportler sorgten dabei auch für die entsprechende Illumination des Wasser. Der Steeler Ruderverein sei ebenso mit beleuchteten Booten unterwegs.

Steele