Rü-Oktoberfest zieht für mindestens fünf Jahre zum Flughafen Essen-Mülheim

Jennifer Schumacher
Das große Festzelt zieht in diesem Jahr das erste Mal vom Messeparkplatz zum Flughafen Essen-Mülheim um.
Das große Festzelt zieht in diesem Jahr das erste Mal vom Messeparkplatz zum Flughafen Essen-Mülheim um.
Foto: WAZ FotoPool
Die Veranstalter des Rü-Oktoberfestes haben angekündigt, sich mindestens fünf Jahre an den Flughafen Essen-Mülheim zu binden. Ihre Gründe sind nachvollziehbar.

Essen/Mülheim. Das Rü-Oktoberfest zieht mindestens für die nächsten fünf Jahre zum Flughafen Essen-Mülheim. Das gaben die Veranstalter Werner Rzepucha und Ted Terdisch nun bekannt.

Hintergrund für die längerfristige Vertragsbindung seien die hohen Investitionskosten, um die nötige Infrastruktur für das Oktoberfest am Flughafen zu schaffen. Einen Löwenanteil der Kosten wird allein die Bodenbefestigung verschlingen – auf dem Festzelt-Gelände muss ein Höhenunterschied von 2,10 Meter aufgefüllt werden. Darüber hinaus müssten Abwasserrohre neu verlegt und auch die Stromversorgung installiert werden. Allein im ersten Jahr rechnen die Veranstalter mit Mehrkosten in Höhe von 100 000 Euro.

Der Umzug vom Messeparkplatz in Rüttenscheid war notwendig geworden, nachdem das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen einer Lärmschutz-Klage benachbarter Anwohner Recht gegeben hatte. Irgendwann wieder zurück nach Rüttenscheid zu kehren, schließen die Veranstalter dennoch nicht aus – der Name jedenfalls soll bleiben.