Essen

Rewe in Essen: Inhaber will Ladendiebe fassen – doch jetzt gerät der Supermarkt selbst ins Visier der Ermittler

Rewe in Essen: Ladenchef Jens Köster wollte mithilfe von Überwachungsfotos drei Diebe identifizieren.
Rewe in Essen: Ladenchef Jens Köster wollte mithilfe von Überwachungsfotos drei Diebe identifizieren.
Foto: Fabian Vogel / Funke Foto Services

Essen. Eigentlich wollte dieser Rewe in Essen nur einen gemeinen Diebstahl aufklären.

Doch was anschließend geschah, schockierte Jens Köster, Inhaber des Rewe-Markts in Essen-Rellinghausen, fast noch mehr.

Rewe in Essen: Ladendiebe klauen Spenden für Erdbebenopfer

Am vergangenen Mittwochnachmittag gegen 17.45 Uhr ertappte eine Überwachungskamera drei Kunden – zwei Erwachsene und ein Kind –, die eine Spendenbox aus der Filiale entwendeten. Darin wurden Hilfsgelder für die Opfer des verheerenden Erdbebens am 30. Oktober im türkischen Izmir gesammelt.

Ein besonders geschmackloses Vergehen, keine Frage. Ob man den Tätern bisher schon auf die Spur kommen konnte, ist noch nicht bekannt. Wie die Polizei Essen auf Anfrage von DER WESTEN mitteilte, sei noch keine Anzeige gefertigt worden. Das Kriminalkommissariat versuche diesbezüglich noch, Kontakt mit dem Ladeninhaber aufzunehmen.

Jens Köster hat die Ermittlungen jedoch zunächst selbst in die Hand genommen – und einen Screenshot der Überwachungsaufnahmen auf Facebook geteilt, um die Diebe zu identifizieren.

Überwachungsaufnahmen ernten rassistische Kommentare

Doch obwohl weder das Bild noch der wütende Text des Inhabers Hinweise auf die Staatsangehörigkeit der Täter gegeben haben sollen, sei es unter dem Post zu menschenverachtenden und rassistischen Kommentaren bekommen, berichtet die „WAZ“. Einige Beispiele:

  • Sind halt immer die selben Bevölkerungsgruppen die negativ auffallen... Ist leider Fakt….
  • Ja leider unsere Mitbürger aus den Flüchtlingsunterkünften, aber die sind ja gewollt. Bei uns sind alle Diebe willkommen
  • Das ist der Dank für den Versuch, diese Individuen zu Integrieren. Pfui, es ekelt einen an.
  • Hoffentlich schneller Fahndungserfolg. Und dann abschieben, das Pack.

+++ Essen: Mann soll seine Freundin Anna S. erstickt haben – jetzt kommen erschreckende Details ans Licht +++

Daraufhin sah sich Inhaber Köster gezwungen, den Beitrag wieder zu löschen.

Ladenchef löscht Fotos und wehrt sich gegen Hetze

Am Mittwochmorgen postete der Inhaber diesbezüglich ein Statement auf der Facebook-Seite seines Rewe-Markts. Darin zeigt er sich „zutiefst schockiert, ja angewidert davon, dass Menschen diesen Beitrag genutzt haben, um ihren Ausländerhass, ihre rassistischen und menschenverachtenden Gedanken und Ideologien zu verbreiten.“

Köster will eine Sache ganz deutlich machen: Er und sein Team „distanzieren uns in höchstem Maße von jeglicher Form der Ausgrenzung und Intoleranz; wir verurteilen jede Art von Rassismus, Ausländerfeindlichkeit, verabscheuen Rechtsradikalimus, dulden keine Hetze und Gewalt und wollen Menschen mit dieser Gesinnung keine Plattform bieten.“

+++ Essen: Teenager gehen auf andere Kinder los – plötzlich zückt einer ein Messer +++

Die Nutzer in den Kommentaren loben den Ladenchef für sein Vorgehen:

  • Ihr habt alles richtig gemacht! Es ist leider so, dass Hetzen im Internet für einige Vollpfosten zum Hobby geworden ist!
  • Vielen Dank für das Engagement.
  • Großartig, danke!

Doch obwohl durch nachtägliche Spenden von Essenern und Essenerinnen bereits deutlich mehr Spenden als zuvor für die Erdbebenopfer zusammengekommen sind, könnte die ganze Sache noch unschöne Folgen für den Rewe-Markt in Rellinghausen haben.

Droht dem Rewe Ärger mit der Polizei?

Denn wie die Polizei Essen gegenüber DER WESTEN mitteilte, prüfen die Ermittler aktuell, ob der Rewe in Rellinghausen überhaupt das Recht hatte, die Überwachungsaufnahmen auf Facebook zu posten.

„Wir als Polizei brauchen zur Veröffentlichung von Fahndungsbildern immer erst einen entsprechenden Beschluss der Staatsanwaltschaft“, teilte ein Polizeisprecher mit. Der Rewe-Markt sei allerdings keine eigenständige Behörde – auch hier gebe des demnach das Recht am eigenen Bild.

---------------------

Mehr News:

Essen: 16-Jähriger krankenhausreif geschlagen – dann wird es wild

Essen: Kunden wollen zur Post gehen – dann stoßen sie auf DIESEN Aushang an der Tür

Essen: Wahrzeichen in der Stadt leuchten lila – das steckt dahinter

---------------------

Inwiefern hier ein Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht stattgefunden hat und ob dem Rewe nun möglicherweise juristische Konsequenzen drohen, können die Ermittler erst nach einer genaueren Prüfung des Sachverhaltes mitteilen. (at)

 
 

EURE FAVORITEN