Reingeschmeckt im Roadstop - ganz amerikanisch

Das Lokal Roadstop an der Meisenburgstraße.
Das Lokal Roadstop an der Meisenburgstraße.
Foto: WAZ FotoPool
Seit mehr als 20 Jahren ist der Diner an der Essener Meisenburgstraße ansässig und damit so etwas wie ein Klassiker auf dem Verbindungsweg zwischen Kettwig und Schuir. Nicht nur Western-Fans kehren hier ein, um Chicken Wings oder Twister Potatoes zu bestellen.

Essen. Wer amerikanischen Style – inklusive des recht üppigen Essens – mag, wird am „Roadstop“ kaum vorbei kommen.

Vor allzu großer Deko-Wut bleibt der Gast verschont. Metallschilder, Jimmy Dean und Büffelkopf an der Wand, die Zapfsäule steht noch immer auf dem Balkon an der Straße und das Mobiliar ist gewohnt „saloon-mäßig“. Western-Fans können ein bisschen in Erinnerungen an den letzten USA-Urlaub schwelgen – oder sich darauf einstimmen.

Mit "Fingerfood" gestartet

Wir steigen ein mit „Fingerfood“, fast ein Dutzend „Mozzarella Sticks“ mit würziger Knoblauchbutter-Panade gebacken gibt’s für 5,45 Euro. Sollten Sie gut gefrühstückt haben, dürften Sie damit bereits gut gesättigt sein – doch wir haben den Tag über bewusst verzichtet.

Somit kann der nächste Gang kommen: Wir entscheiden uns für „Chicken Wings“ (5,45 Euro), und selbst die kleine Portion der kross gebackenen Hähnchenflügel, die eine leichte Schärfe haben, sind üppig bemessen. Die zusätzlich georderte große Portion „krosse amerikanische Pommes Frites“ (2,95 Euro) ist kaum zu schaffen.

Spare Ribs mit Honiggeschmack

Der Clou ist die „Road Stop Barbecue-Soße“, mit der die kross gebackenen „Spare Ribs“ (9,95 Euro) mariniert sind. Ein leichter Honig-Geschmack ist auszumachen, Senf, Ketchup und ein Hauch Balsamico und Chili geben der Marinade Würze. Das ist natürlich mächtige Kost. Dennoch haben wir zusätzlich die „Twister Potatoes“ (gedrehte Kartoffelspiralen zu 3,55 Euro) bestellt. Der dritte Hauptgang ist nicht weniger mächtig, doch das überrascht im „American Diner“ kaum. 24 Zentimeter misst die „Handmade American Cheese-Pizza“ (zu 6,25 Euro). Während der Rand außen dick und nicht zu trocken ist, ist der Teig in der Mitte angenehm dünn und knusprig.

Wir verzichten auf das zuvorkommende Angebot, uns die Reste als „Doggy-Bag“ mitzugeben. Den Käsekuchen (2,45 Euro) jedoch, den wir vorschnell zum Nachtisch bestellt hatten, lassen wir gar nicht erst zu Tisch kommen, sondern sofort einpacken. Der Teig ist dünn und schön locker, die Quarkmasse schmeckt angenehm cremig, wie sich am nächsten Tag erweist.

Unser Fazit: Wer amerikanisches Essen liebt, wird im Road Stop glücklich – nur sollte man wirklich großen Hunger mitbringen.

Weitere Gastro-Kritiken und Ausgehtipps finden Sie auf unserer Spezialseite „Essen kulinarisch“

 
 

EURE FAVORITEN