Essen

Überfall in Essen: Unbekannte bedrohen Jugendliche und rauben sie aus – Nach Foto-Fahndung stellen sich die Täter

Die Räuber drohten mit ihren Fäusten. (Symbolbild)
Die Räuber drohten mit ihren Fäusten. (Symbolbild)
Foto: Ingo Otto

Essen. Raubüberfall am Steeler Bahnhof in Essen: Drei Jugendliche sollen am Mittwochabend (24.Oktober) fünf andere Jugendliche angegriffen haben. Dabei forderten sie das Geld ihrer Opfer und rannten dann in Richtung Steeler Innenstadt davon. Nachdem die Polizei die Jugendlichen mit Fotos öffentlich gesucht hatte, stellten sie sich kurze Zeit später selbst auf der Polizeiwache in Essen.

Drei unbekannte Täter griffen Jugendliche in Essen an

Die drei gesuchten junge Männer warteten gegen 20 Uhr an der Fußgängerbrücke des S-Bahnhofes mit zwei Freundinnen (beide ebenfalls 17) auf einen weiteren Freund, als das Räuber-Trio auf sie zukam. Zunächst machten sie ihnen Vorwürfe: Die Jugendlichen hätten den Bruder eines Tatverdächtigen angegriffen.

Deshalb drohten sie den Jugendlichen mit Fäusten und schubsten sie. Einer von ihnen schirmte die Mädchen dabei ab.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Mir ist das gerade alles zu viel“: Menschenmassen an U-Bahnhof in Essen sorgen für Sperrung

Clan-Chef sorgt bei Gericht für Eklat, als er seinem Sohn mit diesen Worten eine Rolex überreicht

• Top-News des Tages:

„Dortmund-Tatort“-Star Anna Schudt macht überraschendes Sex-Geständnis

Drama in Köln: Mann von Bahn erfasst – tot!

-------------------------------------

Einer der Gruppe, den die Opfer später als Haupttäter beschrieben, forderte dann das Portemonnaie der Jungs.

Er nahm das Geld heraus. Danach flüchteten die Täter über eine Treppe zum Kaiser-Otto-Platz.

Zwei der drei Tatverdächtigen stellten sich bei der Essener Polizei

Noch am Abend der veröffentlichten Fahndungsbilder stellten sich zwei der drei Tatverdächtigen (16 und 17 Jahre alt) selbst. Sie wurden vorläufig festgenommen und wurden anschließend in das Polizeigewahrsam gebracht. Den dritten Tatverdächtigen, einen 16-jährigen Jungen, konnten die Beamten dann auch am nächsten Morgen vorläufig festnehmen. Nach Abschluss aller weiteren polizeilichen Maßnahmen wurden die drei Jugendlichen wieder entlassen. (js)

 
 

EURE FAVORITEN