Radweg umsetzen

Neues Viertel an der alten PH. Der neue Radweg auf dem ehemaligen Rommenhöller Gleis ist eine sehr gute Idee, die hoffentlich umgesetzt wird. Nach der Brücke kann man durch die Girardetstraße oder über den alten Rüttenscheider Bahnhof bequem (und mit Kindern gefahrloser) andere Radwege erreichen. Wenn ein 3,3 Hektar großes Areal (plus das Gelände der alten Fabricca Italiana und das Rheinische Straßenamt) neben dem Radweg zunächst platt gemacht wird, kann man nicht mehr von der Rettung eines Kleinbiotops reden. Ein wichtiger Punkt für die Menschen: Dieses Viertel hat keine Durchgangstraße – und das sollte so bleiben. Für die Bauzeit gibt es vielleicht Überlegungen, wie der Schwerlastverkehr durch die engen Anliegerstraßen geführt wird. Falls ein Ausweg auf die Müller-Breslau-Straße angedacht wird, dann sollte das ein absolutes Provisorium bleiben. Es sollte keine Situation geschaffen werden, dass Autos dieses Viertel als Ampelumfahrung nutzen wie zum Beispiel nebenan in der Veronikastraße.
Albrecht Groddeck, Essen