Radtour durch Europa für die gute Sache

Die Global Biking Initiative (GBI) 2013 ist beendet. Dabei handelt es sich um eine seit 2008 jährlich stattfindende Radtour durch Europa mit internationalem Teilnehmerfeld, bei der die Fahrer Spendengelder für Kinder in Not sammeln. Für Deutschland übernimmt seit diesem Jahr der Verein „GBI Deutschland e.V.“ mit Sitz in Kettwig die Verwaltung der Spenden.

Am 30. Juni starteten rund 300 Radfahrer in Paris auf ihre siebentägige Radtour nach Neuss. Zwischen 800 und 1000 Kilometer waren zurückzulegen. Neben den französischen Großstädten Paris und Reims gehörten bergige Landschaften der Champagne und den Ardennen zu den Herausforderungen. Die Tagesetappen waren zwischen 120 und 180 Kilometer lang.

130 Fahrer aus Deutschland dabei

Aus Deutschland waren in diesem Jahr 130 Fahrer am Start, die für den Verein GBI Deutschland e.V. sammelten. Dabei kamen knapp 57 000 Euro zusammen. Im Ziel konnten die Vertreter des deutschen Vereins, Michael Hufelschulte und Dirk Rheydt, einen Spendenscheck über 50 000 Euro an den RTL Moderator und Leiter der RTL Stiftung Wolfram Kons überreichen. „Jeder Cent kommt den Opfern der Flutkatastrophe zugute“, betonte Kons schon im Vorfeld. Genau darauf legt der Verein großen Wert. Durch das ehrenamtliche Engagement sollen keine Spenden verloren gehen.

Inzwischen fahren jährlich mehr als 300 Radler aus über 20 Ländern bei der Tour mit. In diesem Jahr kamen dabei insgesamt 191.000 Euro zusammen. Jeder Teilnehmer sammelt dabei für eine zuvor festgelegte Organisation im Heimatland.

 
 

EURE FAVORITEN