Radelnde Polizisten sollen nächste „Critical Mass“ begleiten

Radelnde Polizisten sollen die nächste „Critical Mass“-Tour in Essen begleiten.
Radelnde Polizisten sollen die nächste „Critical Mass“-Tour in Essen begleiten.
Foto: Dirk Bauer/FUNKE Foto Services
  • Kompromiss in der Diskussion um Massen-Radtour zeichnet sich ab
  • Am 9. September soll die nächste „Critical Mass“ in Essen stattfinden
  • Derzeit gehen viele Beobachter von einer regen Teilnahme aus

Essen. Die Essener Polizei plant, die nächste Massen-Radtour der Aktion „Critical Mass“ mit ihrer Fahrrad-Staffel zu begleiten. Das teilte ein Sprecher der Polizei am jetzt mit.

Die Essener Polizei verfügt über sechs silberne Trekking-Räder. Polizisten der Einsatzhundertschaft nutzen die Räder regelmäßig – zum Beispiel für Einsätze in Kleingärten oder an anderen Stellen, die mit dem Auto schlecht zu erreichen sind.

Nächste Tour am 9. September

Die Idee, die Fahrradstaffel bei der nächsten „Critical Mass“-Veranstaltung einzusetzen, hatten bereits mehrere Rad-Aktivisten sowie Rolf Fliß (Grüne), Vorsitzender des Bau- und Verkehrsausschusses, vorgeschlagen. Fliß hatte nach der letzten Massen-Radtour, die vor einer Woche von der Polizei gestoppt worden war, zuletzt mit dem Polizeipräsidenten Frank Richter gesprochen. „Die Polizei ist genau wie wir an einer Deeskalation interessiert und will, dass ,Critical Mass’-Veranstaltungen künftig sicher ablaufen“, erklärte Fliß.

Verschiedene Rad- und Umweltorganisationen sowie die Polizei haben ihre Bereitschaft für ein Gespräch signalisiert – noch vor dem 9. September. Dann soll die nächste „Critical Mass“ stattfinden. Von einer regen Beteiligung gehen derzeit viele Beobachter aus.

 
 

EURE FAVORITEN