Essen

Prozessauftakt am Landgericht Essen: Sami A. wollte sich Wohnung angucken - verging er sich dann an der Vormieterin?

Der Angeklagte Sami A. mit seinem Verteidiger Florian Beisenbusch aus Gelsenkirchen (links) am Dienstag vor dem Landgericht Essen.
Der Angeklagte Sami A. mit seinem Verteidiger Florian Beisenbusch aus Gelsenkirchen (links) am Dienstag vor dem Landgericht Essen.
Foto: Franziska Bombach

Essen. Vor dem Landgericht Essen ist am Dienstagmorgen der Prozess gegen Sami A. aus Gelsenkirchen gestartet. Er soll sich an einer Frau sexuell vergangen haben - in ihrer eigenen Wohnung.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Diese Strategie der Anwälte von Apotheker Peter S. macht viele Opfer fassungslos

Angeklagter führte Ehefrau an Kette durch Wuppertal: Mutmaßliche IS-Terroristen in Düsseldorf vor Gericht

Apotheker-Prozess: Überraschende Entscheidung der Verteidigung von Peter S.

-------------------------------------

Laut Anklage soll das Opfer einen Nachmieter für ihre Wohnung gesucht haben. Nachdem sie mit dem mutmaßlichen Täter einen Termin zur Wohnungsbesichtigung vereinbart hatte, kam Sami A. auch zum vereinbarten Zeitpunkt zur Wohnung.

Im Schlafzimmer eingeschlossen und sexuellen Übergriff begangen

Dort soll er sie dann ins Schlafzimmer gedrängt und sich mit ihr eingeschossen haben. Anschließend soll er laut Anklageschrift einen sexuellen Übergriff auf sie begangen haben, bei dem die Frau verletzt wurde.

Erst nach fünf Stunden ging der Mann

Erst nach fünf Stunden soll Sami A. die Wohnung verlassen haben. Nun muss er sich wegen gefährlicher Körperverletzung, sexueller Nötigung, Bedrohung, Freiheitsberaubung und Belästigung durch eine exhibitionistische Handlung verantworten.

(fb)

+++++++++
Du willst immer wissen, was in Essen los ist? Dann klicke hier und hol dir den kostenlosen Essen-Newsletter von DER WESTEN.