Essen

Prozess beschleunigt, weil der Anwalt in den Urlaub geht? Schwere Vorwürfe im Prozess um Brutalo-Raub

Dainis S. (rechts) im Gespräch mit seinem Dolmetscher und Anwalt.
Dainis S. (rechts) im Gespräch mit seinem Dolmetscher und Anwalt.
Foto: Dominik Göttker
  • An Tag zwei des Prozesses gegen Dainis S. soll nur einer von sechs Vorwürfen behandelt werden
  • Das könnte am Urlaub des Verteidigers liegen

Essen. Tag zwei im Prozess gegen Dainis S. Er soll, zusammen mit einem Komplizen, im September letzten Jahres eine 70-jährige Frau in ihrem Haus in Recklinghausen überfallen und brutal misshandelt haben. Zudem wird ihm Einbruch und Diebstahl von Luxus-Autos vorgeworfen.

Überraschung schon zu Beginn: Von den eigentlich sechs Vorwürfen (Raub und die Diebstähle), soll an diesem Tag nur einer verhandelt werden: der Raub in Recklinghausen. Die Kammer will so das Verfahren im Sinne des Angeklagten beschleunigen. Schon seit fünf Monaten sitzt S. im Haft.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

„Ich will den Albtraum nur vergessen“ - Frau (70) im eigenen Haus brutal verprügelt und ausgeraubt

Unwetter rollte am Morgen über das Ruhrgebiet

Essener soll Freundin aufgeschlitzt haben - weil Geburtstags-SMS des Sohnes zu spät kam

-------------------------------------

Das jedoch führte dazu, dass Dainis S. Verteidiger einen Antrag zur Ablehnung des Richters wegen Befangenheit stellte, da dieser seiner Meinung nach weniger an einer sachgerechten Beweisaufnahme, dafür mehr an einer raschen Beendigung des Verfahrens interessiert sei.

Das liege wohl am Freitag startenden Jahresurlaubs des Verteidigers. Denn klar ist, sollte der Prozess am Donnerstag nicht mehr enden, muss er nach dem Urlaub des Verteidigers neu starten.

 
 

EURE FAVORITEN