Professor Dr. Peter Zec ist „Kopf des Jahres”

Bereits zum fünften Mal zeichnete der Marketing Club Ruhr den „Kopf des Jahres“ aus. Der Sonderpreis richtet sich an Menschen, die sich in besonderer Weise für das Ruhrgebiet stark machen und ihm ein Gesicht verleihen – so wie Christian Stratmann (2012), Willi Lippens (2013), Nelson Müller (2014) und Dr. Reinhard Sprenger (2015). Für diese Ehrung ist keine Bewerbung möglich, eine Fach-Jury des Marketing Club zeichnet eine Persönlichkeit nach eingehender Beratung aus.

2016 erhält Professor Dr. Peter Zec den Sonderpreis im Rahmen der festlichen Tacken Gala im Ruhrturm. Zec ist einer der weltweit profiliertesten Design-Experten. Insbesondere als intellektueller und kreativer Kopf des Red Dot Design Awards sorgt er dafür, dass das Ruhrgebiet längst in der internationalen Designwelt angekommen ist. Doch der Reihe nach: 1995 entschied er, mit dem Design Zentrum als erster Ankermieter auf das stillgelegte Gelände der Zeche Zollverein zu ziehen, das heute UNESCO-Welterbe ist. 1997 eröffnete dort die erste Ausstellung ausgezeichneter Produkte. Designbegeisterte aus allen Nationen reisen seitdem nach Essen, um hier die weltgrößte Ausstellung zeitgenössischen Designs zu erleben. Damit gestaltete Zec den Strukturwandel aktiv mit.

„Für mich persönlich ist das Ruhrgebiet eine Region, deren Potenzial noch längst nicht ausgeschöpft ist und an deren internationaler Bedeutung ich seit langem gerne mitwirke“, sagt der Design-Experte. „Der Strukturwandel geht weiter und das Red Dot Design Museum auf Zollverein wird dafür von vielen als Erfolgsbeispiel gewertet. Der Marketing Club Ruhr macht solche Erfolge seit Jahrzehnten sichtbar. Ich freue mich daher sehr darüber, dass er mein berufliches Engagement für die Region würdigt.“

Aus Sicht des Marketing Clubs ist Zec ein außergewöhnlicher Manager und Querdenker. So wirkt er aus dem Ruhrgebiet heraus international über dessen Grenzen hinaus und hat deshalb die Auszeichnung zum Kopf des Jahres mehr als verdient. Zec beweist seit vielen Jahren, dass aus unserer Region heraus Impulse weltweit gesetzt werden können und zeigt deutlich die Chancen auf. Ein weiteres Beispiel: Der Design-Experte bekleidete von 2005 bis 2007 als Präsident des internationalen Dachverbandes der Industriedesigner Icsid (International Council of Societies of Industrial Design) die wichtigste Position, die man in der Designwelt innehaben kann. Er zeigt auf hervorragende Art und Weise, dass wir im Ruhrgebiet durchaus öfter über unseren Tellerrand hinausschauen sollten. Denn wir müssen uns auch im internationalen Vergleich nicht verstecken und deutlich selbstbewusster die Erfolge der Region nach außen tragen. In diesem Sinne versteht der Marketing Club Ruhr die Auszeichnung von Prof. Dr. Peter Zec auch als Ermutigung für Unternehmen, Agenturen und Start-ups, zukünftig noch mehr über die Grenzen der Metropole Ruhr hinaus zu denken und zu handeln.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen