Preise für Gas, Strom und Wasser bleiben in Essen stabil

Der Sitz der  Essener Stadtwerke.
Der Sitz der Essener Stadtwerke.
Foto: WAZ FotoPool
Für Kunden der Stadtwerke Essen wird Energie zum Jahreswechsel nicht teurer. Der städtische Versorger hält die Preise für Gas, Strom und auch Wasser stabil. Die gestiegene Umlage für Erneuerbare Energien beispielsweise wolle man selbst schultern, hieß es.

Essen. Die Stadtwerke Essen werden zum Jahresbeginn nicht an der Preisschraube drehen. Die Preise für Gas, Strom und Wasser sollen nicht erhöht werden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die gestiegene Ökostromumlage wollen die Stadtwerke „dank einer vorausschauenden Einkaufspolitik“ selbst schultern, erklärte Stadtwerke-Sprecher Dirk Pomplun.

Die deutschen Stromnetzbetreiber hatten jüngst angekündigt, die Umlage für die Erneuerbaren Energien von gegenwärtig 5,277 Cent auf 6,240 Cent pro Kilowattstunde Strom anzuheben. Gleichzeitig aber fallen durch den Ausbau der Erneuerbaren Energien die Strompreise an der Börse, was der höheren Umlage wiederum entgegenwirkt. Auch der Essener Energieversorger RWE hatte angekündigt, Strom zum Jahreswechsel nicht teurer zu machen.

Stabilität zumindest "über die Wintermonate"

Den Gaspreis wollen die Stadtwerke Essen zumindest „über die Wintermonate“ stabil halten. Die letzte Erhöhung gab es im September 2012. Dass der Wasserpreis konstant bleibt, ist überraschend, zumal andere Versorger teils kräftige Erhöhungen angekündigt hatten. Auch die Stadtwerke Essen hatten im Sommer dieses Jahres eine weitere Erhöhung grundsätzlich nicht ausgeschlossen.