Polizei geht gegen Raubkopierer im Ruhrgebiet vor

Professionelle Raubkopierer waren das Ziel: Die Polizei im Ruhrgebiet hat bei einer Razzia 13 Objekte durchsucht. Dabei wurden tausende gefälschte CDs und DVDs beschlagnahmt. Zwei Personen wurden festgenommen. Nach Angaben der Polizei hatte die Bande pro Woche etwa 40 Brenner im Einsatz.

Essen. Die Polizei im Ruhrgebiet ist mit einer groß angelegten Razzia gegen eine mutmaßliche Bande von Raubkopierern vorgegangen. Wie die Behörde am Freitag in Essen mitteilte, wurden 13 Objekte in den Städten Bottrop, Essen und Gelsenkirchen durchsucht. Mehrere Tausend gefälschte CDs und DVDs wurden dabei beschlagnahmt. Die Polizei nahm zwei Personen fest.

Der Bundesverband Musikindustrie hatte nach eigenen Angaben die Ermittlungen gegen das kriminelle Netzwerk angestoßen. Die Datenträger wurden auf Marktplätzen sowie CD- und Schallplattenbörsen verkauft, der Wochenumsatz wird auf rund 25.000 Euro pro Woche geschätzt. Nach Angaben der Polizei hatte die Bande pro Woche etwa 40 Brenner im Einsatz. (dapd)