Polizei geht gegen Drogenhändler am Berliner Platz in Essen vor

Im April dieses Jahres ging die Polizei schon einmal gegen Drogenhändler am Berliner Platz vor.
Im April dieses Jahres ging die Polizei schon einmal gegen Drogenhändler am Berliner Platz vor.
Foto: WAZ FotoPool
In einer Schwerpunktaktion wird die Essener Polizei in den nächsten Wochen massiv gegen den Drogenhandel im Bereich des Berliner Platzes vorgehen. Die Beamten nehmen das Gebiet in Uniform und in zivil unter die Lupe. Bei einem ersten Aufschlag konnten 13 Verdächtige vorläufig festgenommen werden.

Essen. Druck erzeugt bekanntlich Gegendruck: In dem Maße, in dem die Beschwerden über den Drogenhandel am und unter dem Berliner Platz zunehmen, versucht die Polizei dagegen zu halten. In einer Schwerpunktaktion werden die Beamten in Uniform und Zivil in den nächsten Wochen nach eigener Einschätzung „massiv gegen Verkäufer und Konsumenten von illegalen Drogen vorgehen“. Wie die Behörde ankündigte, werden auch die angrenzenden U-Bahnhaltestellen und der dortige -verkehr unter die Lupe genommen.

Bei einem ersten Aufschlag nahmen Polizisten am Dienstag 13 Verdächtige fest. Die Männer wurden durchsucht und ihre Identitäten festgestellt. Drei mutmaßliche Drogendealer mussten ins Polizeigewahrsam, weil sie Platzverweise ignoriert hatten.