Essen

Polizei Essen will Mann (42) in dessen Wohnung festnehmen - und findet ihn in einem ungewöhnlichen Versteck

In Essen entdeckte die Polizei einen Mann in einem sehr ungewöhnlichen Versteck.
In Essen entdeckte die Polizei einen Mann in einem sehr ungewöhnlichen Versteck.
Foto: dpa/Symbolbild

Essen. Die Polizei Essen rückte am Dienstag aus, um den Haftbefehl gegen einen 42-Jährigen zu vollstrecken. Laut Polizei hatte er eine Geldbuße nicht gezahlt. Als die Polizisten an der Wohnung im Ostviertel eintrafen, stand die Tür zum Haus des Mannes bereits offen.

+++ Oberhausener Polizei kontrolliert Falschparker – als die Beamten merken, wer der Mann ist, bringen sie ihn sofort ins Gefängnis +++

Die Polizisten konnten also direkt zur Wohnung des 42-Jährigen gehen und klingelten dort an der Tür. Aus der Wohnung war Radiomusik zu hören, die mit dem Klingeln aber sofort verstummte.

Polizei Essen lässt Schloss knacken

Als niemand die Tür öffnete, ließ die Polizei das Schloss von einem Schlüsseldienst knacken.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Baumkletterer in Essen bei Arbeit von Ast getroffen: Retter müssen Mann aus zehn Metern Höhe bergen

Baumkletterer in Essen bei Arbeit von Ast getroffen: Retter müssen Mann aus zehn Metern Höhe bergen

• Top-News des Tages:

Hadsch: Was die Pilgerreise nach Mekka für Muslime bedeutet

„Bares für Rares“ – Alle wollen die mysteriöse Figur der Freimaurer

-------------------------------------

Es schien zunächst, als sei die Wohnung tatsächlich unbewohnt. Die Beamten waren sich aber sicher, dass der 42-Jährige sich noch in der Wohnung versteckte - weil alle Fenster geschlossen waren.

Mann versteckte sich unter Spüle

Doch der Mann versteckte sich weder unter dem Bett noch in größeren Schränken. Dann allerdings entdeckten sie den 42-Jährigen.

Der Mann hatte in einen kleinen Schrank unter der Spüle gezwängt. „Dafür hatte er sich regelrecht akrobatisch zusammenfalten müssen“, so die Polizei. Weil der Mann die Geldbuße nicht zahlen konnte, kam er in Erzwingungshaft. (fel)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen