Essen: Polizei warnt vor dieser besonders perfiden Betrugsmasche!

In Essen und Mülheim versuchen Betrüger an Beute zu kommen. (Symbolbild)
In Essen und Mülheim versuchen Betrüger an Beute zu kommen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Essen/Mülheim. Mit einer neuen besonders perfiden Masche versuchen Trickbetrüger derzeit im Raum Essen und Mülheim die Menschen abzuzocken. Mindestens ein Dutzend Fälle wurden der Polizei allein seit Mittwoch gemeldet.

Polizei Essen warnt vor neuer Betrugsmasche am Telefon

Dabei haben die Betrüger eine ganz dreiste Vorgehensweise: Sie gaben sich am Telefon als Polizeibeamte aus und wollten den Personen weismachen, dass ein Haftbefehl gegen sie vorläge.

Freikaufen könne man sich nur, indem man eine Summe überweise. Die Polizei Essen warnt jetzt vor dieser neuen Masche.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Essen: Ermittlern gelingt Schlag gegen Doping-Bande – unglaubliche Funde in mehreren NRW-Städten

Vater schlug sein Baby in Mülheim mit der Faust zu Tode: So lang muss er jetzt ins Gefängnis

Flughafen Dortmund: Frau fährt an Gelände vorbei – und macht eine gefährliche Entdeckung

Oberhausen: Dieb treibt in Leichenhalle sein Unwesen – jetzt kommt raus, wer es war!

-------------------------------------

In Mülheim waren es hingegen keine „Polizisten“, die betrügen wollten, sondern angebliche Mitarbeiter einer Softwarefirma. Hier wollten die Gauner den Angerufenen dazu bringen, bestimmte Befehle am Computer einzugeben. „Glücklicherweise wurde der Mann misstrauisch“, so die Polizei.

Polizei mahnt: „Scheuen Sie sich nicht, die 110 zu wählen“

„Erneut möchten wir Sie hiermit warnen: Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und scheuen Sie sich nicht, die 110 zu wählen, um den Betrugsversuch zu melden“, macht die Polizei deutlich. Auch würden die Beamten niemals am Telefon eine Kontonummer übermitteln und eine Geldsumme einfordern. (js)

 
 

EURE FAVORITEN